Plus500 does not provide CFD services to residents of the United States. Visit our U.S. website at us.plus500.com.

S&P 500 & Nasdaq verzeichnen am 12. Juni neue Rekordhochs

Carolane de Palmas | Donnerstag 13 Juni 2024

Am gestrigen Mittwoch, dem 12. Juni, wurden an der Wall Street neue Höchststände erreicht: der S&P 500 und die Nasdaq (NQ). Der technologielastige Nasdaq Composite kletterte um 1,5 % auf 17.608,44 Punkte und steigerte damit sein Plus für 2024 auf 19 %, während der S&P 500 um 0,9 % auf 5.421,04 Punkte zulegte und damit sein Jahresplus auf 14 % erhöhte. 

Den dritten Tag in Folge schlossen zwei der meistgehandelten Indizes am Mittwoch auf Allzeithochs. Was könnten die möglichen Ursachen für den Anstieg dieser Indizes sein? Gehen wir der Sache auf den Grund:

An illustration of Wall Street indices rising chart

Wall Street bejubelt niedrigere Verbraucherinflation

Die Verbraucherpreise in den USA überraschten die Händler, indem sie im Mai unverändert blieben, nachdem der Verbraucherpreisindex im April um 0,3 % gestiegen war - der geringste Anstieg seit Oktober 2023. Höhere Ausgaben für Mietwohnungen wurden durch niedrigere Preise für verschiedene Artikel und Benzin (RB) ausgeglichen, aber die jährliche Inflation blieb im Mai mit 3,3 % über dem Ziel des FOMC, aber niedriger als der Anstieg von 3,6 % im April. Der Bericht deutet auch auf eine Verlangsamung der zugrunde liegenden Inflationsrate hin, wie beispielsweise der erste Rückgang der Kfz-Versicherung seit dem vierten Quartal 2021 zeigt.

Einige Händler sahen in dem Bericht ein Zeichen für eine mögliche Abkühlung der Inflation in den USA, was der Wall Street Auftrieb gegeben haben könnte. Der Preisanstieg zu Beginn des Jahres könnte sich abschwächen und die US-Notenbank dazu veranlassen, ihre erste Zinssenkung seit Jahren in Erwägung zu ziehen und damit das derzeitige 23-Jahres-Hoch zu senken. Dieser Optimismus dürfte einen Teil der Rallye am gestrigen Mittwoch, dem 12. Juni, befeuert haben, doch die geldpolitische Entscheidung der Fed im weiteren Verlauf des Tages dämpfte die Hoffnung auf mehrere Zinssenkungen im Jahr 2024.

Positiver US-Inflationsbericht vs. geringere Zinssenkungserwartungen

Wie erwartet beließ die Fed die Zinssätze gestern unverändert bei 5,25%-5,50%. Aufgrund der langsamen Fortschritte bei der Inflation deutete sie jedoch einen vorsichtigeren Ansatz für künftige Zinssenkungen an. Ihre Vorhersage von drei Zinssenkungen im Jahr 2024 im Dezember letzten Jahres hat sich drastisch geändert, und sie erwarten nun nur noch eine Senkung in diesem Jahr. 

Auch die Zahl der erwarteten Zinssenkungen bis 2025 ist von sechs im März auf fünf gesunken (insgesamt ein Rückgang um 1,25 Prozentpunkte). Dies deutet auf eine langsamere geldpolitische Lockerung hin als ursprünglich angenommen. 

Außerdem erhöhte die Fed ihre Prognose für die langfristigen Zinssätze von 2,6 % auf 2,8 % und signalisierte damit den Beginn einer längeren Ära hoher Zinssätze. Darüber hinaus sprechen sich nun vier Beamte - statt zuvor zwei - dafür aus, die Zinsen in diesem Jahr nicht zu senken, was auf eine anhaltende interne Debatte über die Geldpolitik hindeutet.

Während die Fed eine falkenhaftere Haltung als erwartet an den Tag legte, unterstützte der positive US-Inflationsbericht möglicherweise den Anstieg des S&P 500 und des Nasdaq-Index. Einige Aktiensektoren könnten ebenfalls dazu beigetragen haben, dass beide Indizes neue Rekordschlussstände erreichten.

Technologie- und Bauaktien heben Wall Street

Einige große Technologie- und Wohnungsbau-Aktien scheinen am Mittwoch, den 12. Juni, eine starke Performance verzeichnet zu haben und trieben die Indizes der Wall Street nach oben. 

Oracle (ORCL) verzeichnete einen Anstieg von mehr als 11 % und erreichte im Intraday-Handel einen neuen Höchststand, nachdem Vereinbarungen über Cloud-Infrastrukturen mit Google (GOOG), Microsoft (MSFT) und OpenAI bekannt gegeben wurden.

Apple (AAPL) stieg am Mittwoch, den 12. Juni, um fast 3 %, nach einem Anstieg von 7 % am Dienstag. Angetrieben von der Begeisterung über die Ankündigung von künstlicher Intelligenz (KI) auf der Entwicklerkonferenz am Montag konnte Apple kurzzeitig den Titel des wertvollsten Unternehmens der Welt von Microsoft zurückerobern, aber die Rallye verpuffte vor der Schlussglocke und brachte Apple zurück auf Platz 2 der wertvollsten Unternehmen der Welt nach Marktkapitalisierung. (Quelle: CNBC)

Auch Aktien aus dem Bereich Hausbau und Zulieferer legten gestern zu. Builders FirstSource sprang um über 8 % nach oben, während DR Horton (DHI) und Toll Brothers (TOL) jeweils um mehr als 6 % zulegten. PulteGroup (PHM) und Lennar (LEN) verzeichneten ebenfalls Zuwächse von mehr als 4 %, und Home Depot (HD) stieg um mehr als 3 %.

Schlussfolgerung

Während die Daten zur Verbraucherpreisinflation und die Entscheidungen der US-Notenbank gestern im Mittelpunkt des Interesses der Händler standen und den S&P 500 und der Nasdaq auf Rekordhochs trieben, könnten weitere Veröffentlichungen von US-Inflationsdaten die Richtung der beiden Indizes beeinflussen.

Am heutigen Donnerstag, dem 13. Juni, wird die Veröffentlichung des Erzeugerpreisindex (PPI) von Händlern aufmerksam verfolgt, um festzustellen, ob sich der Inflationsdruck auch auf der Erzeugerseite abgekühlt hat. Die VPI-Daten vom Mai zeigten, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht haben könnte, aber der PPI wird weitere Erkenntnisse über den Preisdruck auf der Erzeugerseite liefern. 

Wenn die PPI-Zahlen niedriger als erwartet ausfallen, könnte dies das Vertrauen der Händler stärken und die derzeitige Marktrallye beflügeln, während ein höherer Wert als erwartet Inflationssorgen wecken und zu einem Börsencrash führen könnte.


Diese Information wurde von Plus500 Ltd. verfasst. Die Informationen werden nur für allgemeine Zwecke bereitgestellt und berücksichtigen keine persönlichen Umstände oder Ziele. Sie sollten abwägen, ob dieses Material für Ihre besonderen Umstände geeignet ist, und sich gegebenenfalls professionell beraten lassen, ehe Sie danach handeln. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen wird keine Gewähr übernommen. Sie stellen daher keine finanzielle, investitionsbezogene oder sonstige Beratung dar, auf die Sie sich verlassen können. Jegliche Verweise auf vergangene Wertentwicklungen, historische Renditen, Zukunftsprognosen und statistische Vorhersagen sind keine Garantie für zukünftige Renditen oder zukünftige Wertentwicklungen. Plus500 übernimmt keine Verantwortung für jegliche Nutzung dieser Informationen und für etwaige Folgen, die sich aus einer solchen Nutzung ergeben können. Folglich agiert jede Person, die auf der Grundlage dieser Informationen handelt, nach eigenem Ermessen. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7