Plus500 does not provide CFD services to residents of the United States. Visit our U.S. website at us.plus500.com.

So handeln Sie mit Heizöl: HO-Trading-Leitfaden

Änderungsdatum: 21.04.2024

Unter den verschiedenen Nebenprodukten von Rohöl (CL), das im Inland, in industriellen Anwendungen und im globalen Finanzwesen verschiedenen Zwecken dient, war Heizöl (HO), auch bekannt als Kerosinöl, das am zweithäufigsten verwendete Erdölprodukt.

Eine Illustration eines Ölfasses

Die wichtigsten Punkte:

  • Neben der Verwendung im Haushalt und in der Industrie wird Heizöl auch zu Spekulationszwecken, als Absicherung gegen Energiekosten und zur Portfoliodiversifizierung verwendet.
  • Faktoren, die die Rohölpreise beeinflussen, wie OPEC-Treffen, Inflation, Angebot und Nachfrage, haben einen erheblichen Einfluss auf die Heizölpreise.
  • Heizöl kann als Terminkontrakt, Optionskontrakt oder Differenzkontrakt (CFD) gehandelt werden.
  • Bei Plus500 können Trader mit Finanzinstrumenten spekulieren, die ein Engagement in Heizöl bieten, indem sie Differenzkontrakte auf Heizöl-CFDs, Aktien-CFDs im Zusammenhang mit Heizöl* und Heizöl-ETF-CFDs* handeln.

Was ist Heizöl?

Heizöl ist eines der viskosen flüssigen Produkte, die bei der Erdöldestillation gewonnen werden. Unter den anderen Nebenprodukten von Rohöl ist Heizöl das zweitwichtigste Produkt, das weltweit stark genutzt wird, und das zweitwichtigste nach Benzin (RB). Es hat einige Ähnlichkeiten mit Diesel in Bezug auf die Eigenschaften, unterscheidet sich aber in der chemischen Zusammensetzung.

Seit seinen Anfängen wird es Heizöl für Haushalte (HHO) genannt, da es als Hauptenergiequelle für den Hausgebrauch diente, z. B. zum Anzünden von Laternen und zum Kochen mit Herden. Inzwischen gibt es zwei verschiedene Varianten, eine für Haushalte und eine für industrielle Anwendungen.

Heizöl, wie es in den USA und im Vereinigten Königreich bekannt ist, wird im Vereinigten Königreich aufgrund der Ähnlichkeiten mit Diesel in Bezug auf seine Eigenschaften und Anwendungen allgemein als „Roter Diesel“ bezeichnet. In den asiatischen Ländern ist es dagegen gemeinhin als Kerosinöl bekannt.

Was sind die Verwendungszwecke von Heizöl?

Heizöl als alternative Kraftstoffquelle:

Im Nordosten der Vereinigten Staaten und in bestimmten Teilen des Vereinigten Königreichs wird Heizöl für Haushalte und Unternehmen bevorzugt, wenn andere Optionen wie Erdgas, Dieselkraftstoff, Benzin und Propan entweder zu teuer oder nicht leicht zugänglich sind.

Heizöl für den Hausgebrauch:

In Regionen, in denen der Zugang zu Strom begrenzt oder unzuverlässig ist, wird Heizöl als Reserveenergiequelle genutzt. In Haushalten wird Heizöl beispielsweise häufig für Beleuchtungs- und Kochzwecke verwendet.

Heizöl für industrielle Zwecke:

Neben der Beheizung von Häusern dient Heizöl auch verschiedenen industriellen Zwecken. Für industrielle Zwecke wird Heizöl häufig zur Stromerzeugung in Anlagen verwendet, in denen Strom erzeugt wird, beispielsweise in Kraftwerken. Es hat auch direkte Heizanwendungen für gewerbliche Zwecke wie Raumheizungen oder Warmwasserbereitungsanlagen.

Heizöl als Absicherung gegen Winterkosten:

Personen, die in kalten Gegenden leben und auf Heizöl angewiesen sind, um ihr Haus im Winter warm zu halten, können Heizöl kaufen, um sich gegen mögliche Kostensteigerungen abzusichern. Auf diese Weise können sie das Risiko eindämmen, in der kalten Jahreszeit mehr für die Beheizung ihrer Häuser bezahlen zu müssen.

Heizöl zur Portfoliodiversifizierung:

Für Trader und Investoren ist es üblich, den größten Teil ihres Kapitals in Aktien und Anleihen anzulegen. Die Aufnahme von Energierohstoffen wie Heizöl in Investment- und Trading-Portfolios kann ein strategisches Mittel zur Risikodiversifizierung sein.

Da sich Rohstoffe tendenziell anders verhalten als der Devisenmarkt, Aktien und Anleihen kann ihre Hinzugabe dazu beitragen, das Risiko einer Fondsallokation in ähnliche Anlageklassen zu verringern. Wenn Sie also Heizöl zusammen mit anderen Assets handeln, können Sie Ihr Portfolio diversifizieren und so das Risiko einer einzelnen Anlageklasse verringern.

Faktoren, die die Heizölpreise beeinflussen

Hier sind eine Vielzahl von Faktoren, die die Heizölpreise beeinflussen:

Wirtschaftliche Auswirkungen auf Heizöl

Der Hauptindikator für das Wirtschaftswachstum ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP). In Zeiten starken Wirtschaftswachstums steigt in der Regel die Nachfrage nach Rohöl. Da Heizöl aus Rohöl gewonnen wird, kann ein Anstieg der Nachfrage nach Rohöl zu höheren Heizölpreisen beitragen. Umgekehrt geht die Nachfrage nach Rohöl in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs tendenziell zurück und kann zu niedrigeren Heizölpreisen führen.

Einfluss des US-Dollars auf Heizöl

Auch die Stärke des US-Dollars spielt eine wichtige Rolle bei der Beeinflussung der Heizölpreise. Es ist bekannt, dass die Rohölpreise ein umgekehrtes Verhältnis zum US-Dollar haben. Wenn der US-Dollar an Wert gewinnt, sinken die Rohölpreise tendenziell, und die Heizölpreise können entsprechend abnehmen.

Geopolitische Auswirkungen auf Heizöl

Politische Ereignisse, insbesondere die Entscheidungen der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC), können einen erheblichen Einfluss auf die Heizölpreise haben. Die Entscheidungen der OPEC, die Ölproduktion zu erhöhen oder zu senken, können das weltweite Ölangebot und damit auch die Heizölpreise direkt beeinflussen.

Auswirkungen alternativer Energien auf Heizöl

Die Kosten, der Wettbewerb und die Verfügbarkeit von alternativen Heizbrennstoffen wie Erdgas (NG) oder alternativen Energiequellen wie Solar- oder Windenergie können sich ebenfalls auf die Heizölpreise auswirken. Erdgas ist beispielsweise in der Regel günstiger und seine Verfügbarkeit in Regionen, in denen Heizöl verwendet wird, kann zu einem Rückgang der Heizölpreise führen. Zweitens kann die steigende Nachfrage nach erneuerbaren Energien einen Abwärtsdruck auf die Heizölpreise ausüben, da sich die Verbraucher von den traditionellen fossilen Brennstoffen abwenden.

Auswirkungen der Transportkosten auf Heizöl

Um die erhöhte Nachfrage nach Heizöl während der Spitzenzeiten zu befriedigen, greifen Regionen wie der Nordosten oft auf den Import von Heizöl aus anderen Gebieten, wie Europa oder der US-Golfküste, zurück. Der Transport von Heizöl über große Entfernungen ist jedoch kostspielig sowie zeitaufwendig und dauert oft Wochen. Diese logistische Herausforderung kann zur Preis volatilität und zu potenziellen Preisspitzen bei Heizöl beitragen.

Auswirkungen der saisonalen Nachfrage auf Heizöl

Die Nachfrage nach Heizöl sinkt in den wärmeren Monaten, wenn keine Raumheizung benötigt wird, was zu niedrigeren Preisen führt. Im Gegensatz dazu steigen die Preise für Heizöl in den kälteren Monaten aufgrund der erhöhten Nachfrage tendenziell an.

Die steigende Nachfrage nach Heizöl im Winter ist auf den Bedarf an Raumheizung in Haushalten und Unternehmen zurückzuführen, um dem kalten Wetter zu trotzen. Unerwartete Ereignisse wie schwere Winterstürme können die saisonale Nachfrage nach Heizöl weiter verschärfen. Diese Ereignisse können zu einem plötzlichen Anstieg der Nachfrage führen, was zu Preisspitzen führen kann, da die Lieferanten möglicherweise Schwierigkeiten haben, den erhöhten Bedarf an Heizöl zu decken.

So handeln Sie mit Heizöl

Es gibt mehrere Finanzinstrumente, die an den Heizölpreis gekoppelt sind. Sie bieten Tradern, die auf die Preisentwicklung spekulieren möchten, Volatilität und große Preisschwankungen. Um von den Heizölpreisen zu profitieren, können Trader Folgendes in Betracht ziehen:

  • Trading mit Heizöl-Terminkontrakten
  • Trading mit Heizöl-Optionen
  • Trading mit Heizöl-CFDs
  • Trading mit Aktien im Zusammenhang mit Heizöl
  • Trading mit Heizöl-ETFs

Trading mit Heizöl-Terminkontrakten

Heizöl-Terminkontrakte sind Derivatkontrakte, die von Unternehmen häufig zur Absicherung gegen den Anstieg oder Fall der Heizölpreise eingesetzt werden. Sie kaufen oder verkaufen Heizöl-Terminkontrakte, die in US-Barrel gemessen werden, zu einem festgelegten Termin in der Zukunft zu einem vorher festgelegten Preis.

Neben den Unternehmen spielen auch Spekulanten eine wichtige Rolle in Hinsicht auf den Futures-Markt. Diese Marktteilnehmer handeln mit Heizöl-Terminkontrakten, ohne die Absicht, eine physische Lieferung in Anspruch zu nehmen.

Das Ablaufdatum für Heizöl-Terminkontrakte wird auf den letzten Geschäftstag des Monats festgelegt, der dem folgenden Liefermonat vorausgeht. Wenn der letzte Geschäftstag des Monats näher rückt, können die Marktteilnehmer wählen, ob sie Bargeld oder eine physische Lieferung des Öls erhalten oder ihre Positionen auf den nächsten Trading-Monat übertragen möchten.

Trading mit Heizöl-Options-CFDs

Eine weitere Möglichkeit, auf dem Heizöl-Futures-Markt zu spekulieren, sind Optionskontrakte. Heizöl-Optionskontrakte werden auf der Grundlage des Preises ihrer Terminkontrakte gehandelt. Bei Call- oder Put-Option-CFDs* haben Trader und Investoren das Recht, aber nicht die Verpflichtung, Heizöl-Terminkontrakte vor Ablauf der Option zu einem Basispreis zu kaufen oder zu verkaufen.

Der Heizöloptionskontrakt läuft drei Tage früher ab als der zugrunde liegende Terminkontrakt. Dies ermöglicht es Tradern, Entscheidungen auf der Grundlage der Optionsbedingungen zu treffen, bevor der Terminkontrakt geschlossen wird.

Trading mit Heizöl-CFDs

„HO“ ist das Tickersymbol, das das CFD-Derivat der Heizöl-Terminkontrakte auf der Plus500-WebTrader-Plattform darstellt.

Wenn Sie HO-CFDs handeln, handeln Sie Differenzkontrakte (CFDs) auf der Grundlage der Heizöl-Terminkontraktpreise. Mit CFDs können Sie eine Kauf- oder Verkaufsposition auf Heizöl eröffnen, um einen Gewinn oder Verlust aus den Preisschwankungen zu erzielen, ohne das Heizöl oder den entsprechenden Terminkontrakt zu besitzen.

Trading mit Aktien im Zusammenhang mit Heizöl

Sie können auch erwägen, von den Heizölpreisen auf dem Ölmarkt zu profitieren, indem Sie mit Aktien von multinationalen Energiekonzernen handeln, die an der Förderung, der Raffinierung und dem Verkauf von Rohölprodukten und Heizöl beteiligt sind.

Obwohl diese Unternehmen nicht ausschließlich auf Heizöl spezialisiert sind, ist die Entwicklung ihrer Aktien in der Regel eng mit den Preisen für raffinierte Rohölprodukte sowie für Heizöl verbunden.

Durch das Trading mit Aktien-CFDs* von Unternehmen, die mit Rohöl im Zusammenhang stehen, wie Exxon Mobil Corporation (XOM), Chevron Corporation (CVX) und TotalEnergies (TTE.PA), können Trader indirekt vom Anstieg und Fall der Heizölpreise profitieren.

Trading mit börsengehandelten Heizölfonds (ETFs)

Heizöl-ETFs sind Finanzinstrumente, die wie Aktien multinationaler Ölkonzerne an Börsen gehandelt werden. Sie bieten eine alternative Möglichkeit, um von den Heizölpreisen zu profitieren.

Der wichtigste börsengehandelte Fonds (ETF), der direkt mit Heizöl verbunden ist, ist der United States Diesel-Heating Oil Fund. Einige andere ETFs wie der Energy Select Sector SPDR Fund (XLE) und der United States Oil Fund bieten ein breites Engagement in den Energiesektoren, wobei unterschiedliche Anteile auf Heizöl entfallen. Trader können auf der Plus500-Handelsplattform ein breites Engagement in Bezug auf diese Heizöl-ETF-CFDs* eingehen.

Was sind die Handelszeiten für Heizöl?

Sie können über die Plus500-WebTrader-Plattform mit Heizöl-Differenzkontrakten (CFDs) handeln und deren Schwankungen in Echtzeit verfolgen. In der Regel ist das Trading mit Heizöl auf der Handelsplattform täglich zwischen 00:00 Uhr und 23:00 Uhr (MEZ) zugänglich (das heißt, zwischen 23:00 Uhr und 00:00 Uhr (MEZ) gibt es nur eine einstündige Pause).

*Bitte beachten Sie, dass die Handelszeiten der Handelsplattform vom jeweiligen Betreiber abhängen.
*Verfügbarkeit je nach Betreiber

Schritte zum Kauf oder Verkauf von Heizöl-CFDs bei Plus500

Um mit dem Trading von Heizöl-Differenzkontrakten zu beginnen, können Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Eröffnen Sie ein CFD-Live- oder Demo-Handelskonto.
  • Loggen Sie sich in die Plus500-WebTrader-Plattform ein.
  • Wählen Sie „Heizöl“ aus der Kategorie „Rohstoffe“ im Bereich der Instrumente aus.
  • Führen Sie Marktanalysen auf dem Heizölmarkt (HO-CFDs) durch, um zu entscheiden, wann Sie kaufen (Long gehen) oder wann Sie verkaufen (Short gehen) sollten.
  • Geben Sie die Kontraktgröße (Positionsgröße) ein, mit der Sie handeln möchten.
  • Geben Sie Ihre Risikomanagementparameter ein.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Kaufen“, um zu kaufen, oder auf die Schaltfläche „Verkaufen“, um zu verkaufen.

Warum Heizöl bei Plus500 handeln

  • Hebel: Beim Trading mit Heizöl können Trader und Investoren einen Hebel einsetzen, um die Gewinne sowohl bei Kauf- als auch bei Verkaufspositionen zu maximieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass gehebelte Positionen das Risiko bergen, erhebliche Kapitalbeträge zu verlieren.

  • Zugänglichkeit: Heizöl kann mit dem Plus500 WebTrader auf Desktop-Computern, iOS- und Android-Geräten von überall aus gehandelt werden.

  • Schnelle Orderausführung: Aufgrund der hohen Liquidität bietet Heizöl eine schnelle und zuverlässige Orderausführung, die gewährleistet, dass Trader Trading-Positionen ohne Verzögerungen zu den gewünschten Preisen eröffnen und schließen können.

  • Marktanalyse: Trader können unsere Analysetools nutzen, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Tools wie technische Indikatoren, Charttypen, Wirtschaftskalender und Trading-Alarme.

  • Wettbewerbsfähige Preise: Das Trading mit Heizöl ist in der Regel mit wettbewerbsfähigen Preisen und engen Spreads verbunden, aber Trader sollten sich der zusätzlichen Gebühren bewusst sein, die beim Trading anfallen können.

Fazit

Dieser Artikel bietet ein gründliches Verständnis von Heizöl und untersucht seine Anwendungen, die Einflussfaktoren und die Bandbreite der verfügbaren Trading-Optionen. Was auch immer Sie bevorzugen — sei es das Trading mit Heizöl-CFDs, Heizöl-ETFs oder das Trading mit Aktien im Zusammenhang mit Heizöl. Es ist wichtig, eine umfassende Marktanalyse durchzuführen und effektive Risikomanagementpraktiken umzusetzen. Wenn Sie Ihre Risikotoleranz sorgfältig abwägen, können Sie fundierte Entscheidungen treffen und auf die Preisschwankungen von Heizöl spekulieren, während Sie Ihre Trading-Aktivitäten mit Ihren finanziellen Zielen in Einklang bringen.

Häufig gestellte Fragen

Welche externen Faktoren können die Heizölpreise stark beeinflussen?

Naturkatastrophen wie Wirbelstürme, Produktionsausfälle aufgrund von Evakuierungen und Faktoren wie Steuern und Versorgungsprobleme können die Heizölpreise erheblich beeinflussen.

Was ist eine Verkaufspreissicherung im Zusammenhang mit den Heizölpreisen?

Eine Verkaufspreissicherung ist eine Strategie, mit der Produzenten einen festen Verkaufspreis für Heizöl vertraglich festlegen, um das Risiko von Preisschwankungen zu verringern.

Welche Länder spielen eine wichtige Rolle bei der Raffinierung von Heizöl?

An der Spitze der Produktion und des Verbrauchs von Heizöl stehen die Vereinigten Staaten, einschließlich China und Japan, die ebenfalls erhebliche Beiträge zur Raffination leisten.

Wer ist der weltweit führende Heizölverbraucher?

Die Vereinigten Staaten sind weltweit der größte Verbraucher von Heizöl, wobei auch Europa und Kanada einen nennenswerten Verbrauch haben.

Verwandte Nachrichten und Markteinblicke

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7