Was sind Aktien?

Aktien sind Anteile, in die das Eigentum an einem Unternehmen aufgeteilt ist. Diejenigen, die Aktien besitzen, werden Aktionäre oder Anteilseigner genannt. Der Besitz von Aktien berechtigt die Aktionäre, eine Bruchteil des Vermögens und des Gewinns des Unternehmens (proportional zur Anzahl der gehaltenen Aktien) zu beanspruchen. Aktien werden normalerweise an den Aktienmärkten gehandelt.

Unternehmen gehen an die Börse und geben Aktien aus, um Geld für Investitionen zu sammeln und das Wachstum zu fördern. Investoren hingegen kaufen Aktien, um Geld zu verdienen und ihre Anlagen zu diversifizieren. Die Aktienkurse schwanken, wodurch der Wert des Unternehmens entweder steigt oder fällt.

Der Aktienhandel umfasst den Kauf und Verkauf von Aktien und anderen Wertpapieren über eine Börse oder außerbörslich (OTC) gegen eine Gebühr oder eine Provision.

Um Aktien zu handeln, wenden sich einzelne Anleger normalerweise an Broker (heutzutage oft Online-Broker), die die Trades in ihrem Namen ausführen.

Aktien-CFDs verschaffen Ihnen im Gegensatz zu regulären Aktien keinen Eigentumsanteil. Stattdessen können Sie auf die zukünftige Richtung des zugrunde liegenden Aktienkurses spekulieren. Differenzverträge ermöglichen es Ihnen, den Preisunterschied zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs auszugleichen. CFD-Händler besitzen weder Eigentums- noch Stimmrechte.

Beide Handelsformen - Differenzkontrakte wie auch der Aktienhandel selbst - bieten Möglichkeiten, Preisbewegungen an den Finanzmärkten zu nutzen, und beide können Teil Ihres Portfolios sein.

Wortwolke zu den gängigsten Aktienbegriffen.

Aktienmärkte

Aktien werden normalerweise an Börsen gehandelt, die einen Marktplatz für deren Kauf und Verkauf bieten. Die Börsen verfolgen das Angebot und die Nachfrage nach den Aktien jedes Unternehmens, aus denen der Preis der jeweiligen Aktien abgeleitet wird. Dies sind die größten Börsen und ihre Marktkapitalisierung mit Stand Mai 2019:

  • New York Stock Exchange - 23,21 Billionen US-Dollar.
  • NASDAQ Stock Exchange - 11,22 Billionen US-Dollar.
  • Tokyo Stock Exchange - 5,61 Billionen US-Dollar.
  • Shanghai Stock Exchange - Billionen US-Dollar.
  • Hong Kong Stock Exchange - Billionen US-Dollar.
  • Euronext - 4,27 Billionen US-Dollar.
  • London Stock Exchange - 3,97 Billionen US-Dollar.
  • Shenzhen Stock Exchange - Billionen US-Dollar.
  • Toronto Stock Exchange - 2,22 Billionen US-Dollar.
  • Bombay Stock Exchange - 2,18 Billionen US-Dollar.

Jede Börse hat ihre eigenen Anforderungen, die Unternehmen erfüllen müssen, um dort gelistet zu werden. Die Anforderungen beziehen sich in der Regel auf die Anzahl der Aktien, die Marktkapitalisierung und das Finanzergebnis der letzten Jahre.

Bei der Auswahl des Auflistungsortes berücksichtigen Unternehmen verschiedene Faktoren, wie z. B.

  • Standort der Gesellschaft und der Börse,
  • Art der Börse,
  • Listungs- und Compliance-Kosten und
  • Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden.

Der Notierungsort einer Aktie wirkt sich auch auf deren Handelszeiten aus. Die meisten Börsen haben einen festen Zeitplan mit bestimmten Öffnungs- und Schließzeiten, angepasst an die Ortszeit. Einige Märkte bieten auch Pre-Market- und After-Hour-Handel an.

Angebot und Nachfrage

Die Aktienkurse werden von Angebot und Nachfrage bestimmt. Wie aus den Begriffen hervorgeht, bezieht sich das Angebot auf die Verfügbarkeit der jeweiligen Papiere, und die Nachfrage ist der Wunsch danach. Niedriges Angebot und hohe Nachfrage erhöhen den Preis einer Aktie, während hohes Angebot und niedrige Nachfrage ihn senken.

Wichtige Begriffe im Aktienhandel

  • Geschäftsbericht - Bericht, der Informationen über die Management- und Finanzsituation des Unternehmens enthält.
  • Ask - Der Preis, zu dem ein Verkäufer seine Aktien verkaufen möchte.
  • Bärenmarkt - Bezieht sich darauf, dass sich der Aktienmarkt in einer Zeitspanne fallender Preise befindet.
  • Gebot - Der Preis, den ein Käufer bereit ist, für eine Aktie zu zahlen.
  • Broker - Ein Vermittler, der Transaktionen (Kauf/Verkauf) in Ihrem Namen gegen eine Gebühr arrangiert.
  • Bullenmarkt - Bezieht sich darauf, dass sich der Aktienmarkt in einer Zeitspanne steigender Preise befindet.
  • Dividende - Ein Teil des Gewinns, der regelmäßig von einem Unternehmen an seine Aktionäre ausgezahlt wird.
  • Ergebnisveröffentlichung - Vierteljährliche Aufstellung, in der die Gewinne oder Verluste des Unternehmens aufgeführt sind.
  • Börse - Der Ort, an dem die Handelsaktivitäten stattfinden.
  • Börsengang (IPO) - Das erste Aktienangebot eines Unternehmens an die Öffentlichkeit.
  • Liquidität - Stellt das Aktienvolumen dar, das zum Kauf oder Verkauf verfügbar ist.
  • Portfolio - Sammlung von Vermögenswerten, die einem bestimmten Anleger gehören.
  • Sektoren -Gruppen von Aktien, die sich in derselben Branche befinden.
  • Spread - Die Differenz zwischen den Kauf- und Verkaufspreisen einer bestimmten Aktie.
  • Kürzel -Eine Abkürzung (normalerweise ein bis vier Zeichen), die eine bestimmte Aktie auf dem Markt repräsentiert.
  • Volatilität - Die Geschwindigkeit, mit der sich der Vermögenswert in eine beliebige Richtung bewegt. Je größer und schneller der Kurs ausschlägt, desto volatiler - und riskanter - ist ein Aktienwert.
  • Volumen - Die Anzahl der Aktien eines Unternehmens, die in einem bestimmten Zeitraum gehandelt wurde.

Wie können Sie mit Aktien-CFDs handeln?

Plus500 bietet eine alternative Möglichkeit zum Handel mit Aktien über Differenzkontrakte (CFDs). Dies gibt Händlern die Möglichkeit, mithilfe von Hebeleffekten auf Preisbewegungen der Aktien führender Unternehmen zu spekulieren, ohne tatsächlich große Summen in das zugrunde liegende Wertpapier investieren zu müssen. Dies erhöht die Gewinne, bedeutet aber auch, dass die möglichen Verluste ebenfalls steigen. Bei einigen CFD-Anbietern kann dies bedeuten, dass Sie mehr als Ihre ursprüngliche Einzahlung verlieren. Entsprechend der FCA-Anforderung für alle regulierten CFD-Handelsunternehmen bietet Plus500 jedoch einen Schutz vor negativem Kontostand an, was bedeutet, dass der maximale Betrag, den Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt riskieren, Ihr aktuell verfügbares Guthaben nicht übersteigen kann.

Beim CFD-Aktienhandel können Sie entweder eine KAUF- oder eine VERKAUFS-Position eröffnen, je nachdem, ob Sie glauben, dass der Aktienkurs steigen oder fallen wird. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, sowohl auf steigenden als auch auf fallenden Märkten zu profitieren. Es muss jedoch beachtet werden, dass CFDs komplexe Instrumente sind und das hohe Risiko aufweisen, aufgrund von Hebeleffekten schnell Geld zu verlieren.

Support 24/7
Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7