Was beeinflusst den Preis eines Index?

Indizes sind Werkzeuge zur Messung der allgemeinen Leistung, dem Wachstum und der Gesundheit einer Wirtschaft oder eines Wirtschaftssektors. Indem wir die Gesamtleistung der umsatzstärksten Unternehmen bewerten, erhalten wir einen Querschnitt des gesamten Markts oder des gesamten Sektors, der von der Beobachtung einer einzigen Aktie nicht wahrnehmbar wäre.

Zum Beispiel ist die jährliche Rendite auf eine 1.000-Dollar-Investition in ein Tech-Unternehmen 12%. Um zu verstehen, ob dies eine gute Investition war, müssen wir diese 12% mit dem Wachstum des Nasdaq 100 im selben Zeitraum als Maßstab vergleichen um zu sehen, ob diese Rendite gut, mittelmäßig, oder unterdurchschnittlich war.

Einige der am häufigsten gehandelten Index-CFDs auf Plus500 sind der S&P500 (USA500), DAX30 (Germany30), und der FTSE 100 (UK100). Plus500 bietet auch exklusive Sektor-spezifische Index-CFDs wie zum Beispiel den Crypto 10-Index1, Cannabis Stock Index, Real Estate Giants Index, und mehr an.

Es mag spannend sein, den erfolgreichsten Unternehmen auf Ihrer Wachstumsreise zu folgen, aber es ist wichtig, zu verstehen, was den Preis eines Index beeinflusst.

Laptopbildschirm mit Indizes

Wie sich ein Index zusammensetzt:

Bei der Zusammenstellung eines Unternehmensindex (einer Gruppe von Unternehmen), ist es wichtig, sie auf eine Weise zu bewerten, die für Anleger nützlich ist.

Beispielsweise waren Investoren 1984 daran interessiert, die Entwicklung der wichtigsten 100 Unternehmen zu verfolgen, die an der Londoner Börse gehandelt werden. Financial Times Stock Exchange (FTSE), eine Privatorganisation, nahm die Aufgabe der Prüfung von Abschlussberichten und Geschäftsbüchern jedes der Unternehmen auf sich, die an der London Stock Exchange (LSE) gehandelt werden.

Ihre Recherche half, den Gesamtwert (Börsenwert) jedes Unternehmens an der Börse zu bewerten. Dann wählten sie die wichtigsten 100 Unternehmen mit dem höchsten Börsenwert aus, und versammelten sie in einer Liste. Jedes Quartal finden sich die FTSE-Mitglieder zusammen, um neue Abschlussberichte zu prüfen und zu bestimmen, welche Unternehmen auf der Top-100-Liste bleiben, welche aus der Liste fallen, und welche Unternehmen die frei gewordenen Plätze füllen.

Plus500 bietet Anlegern die Möglichkeit, CFD auf diese Indizes zu handeln.

Wie sich der Wer eines Index berechnet

Wenn der Gesamtwert der 100 wichtigsten Unternehmen der London Stock Exchange (FTSE 100) zusammengetragen wird, kann es schwierig sein, die Leistung dieses Index über einen längeren Zeitraum zu verstehen. Es gibt zwei beliebte mathematische Werkzeuge, mit denen diese Zahl aus dem Billionenbereich in die leichter fassbaren Tausender umgewandelt wird, mit denen wir heute vertraut sind.

Streubesitz-Marktkapitalisierung

Wenn ein Unternehmen anfänglich 1.000 Anteile ausstellt, dann sind diese 1.000 Anteile nicht unbedingt für den Kauf oder Handel auf einem offenen Markt verfügbar. Vielleicht fällt die Entscheidung, 850 Anteile (85%) an der Londoner Börse frei handelbar zu machen, während die übrigen 150 Anteile internen Direktoren zufallen. Der Wert des Unternehmens wird, so weit es Indizes betrifft, anhand dieser 850 öffentlichen Anteile berechnet, ausschließlich der nicht handelbaren 15%. Die Begriffe für diese Anteile sind "Aktien im Streubesitz", englisch "Floating Stock", oder kurz "Floats".

Dies kann wie folgt visualisiert werden:

(Alle Firmenanteile - gesperrte Anteile) X Aktienwert = Streubesitzwert

1984 stellte FTSE den FTSE100 zusammen, und gab ihm einen anfänglichen Wert von 1.000 Punkten. Um diese Zahl zu erhalten, verwendeten sie eine einfache Gleichung:

Summe Streubesitz-Marktakapitalisierung (Börsenkapitalisierung) der 100 wichtigsten Unternehmen an der LSE =1000

Im nächsten Quartal, führten sie eine neue Berechnung durch: (Neue Gesamt-Marktkapitalisierung/vorherige Gesamt-Marktkapitalisierung) x 1000= Punktwert Q2 FTSE100

Sie sehen, dass mit dieser Methode die Punkte des FTSE100 zunehmen, wenn der Wert dieser Unternehmen steigt.

Anmerkung: Um Fonds so gleichbleibend wie möglich zu halten, müssen Unternehmen eine Marktkapitalisierung vorweisen, die der an Rang #90 entspricht und auf Rang 111 fallen darf, bevor sie aus dem Index fallen.

Preisgewichtete Wertung

Eine andere Methode ist die Beachtung des Preises der Aktien anstelle der Marktkapitalisierung des Unternehmens.

Dafür stellen wir eine Liste von Unternehmen in einer Gruppe zusammen, genau wie für den FTSE geschehen, aber diesmal beachten wir nur den Preis jeder einzelnen Aktie und nichts weiter. Das ist das System, das Charles Dow und Edward Jones 1885 bei der Erstellung des Dow Jones Industrial Average (DJIA) verwendeten.

Sie begannen mit den 30 größten börsennotierten Unternehmen in den Vereinigten Staaten und gaben jeder einzelnen Aktie jedes dieser Unternehmen gleiches Gewicht. Bei der Berechnung des Werts dieses Index, wählten sie einen Teiler und verwendeten ihn zur Bildung eines Durchschnitts aller dieser Aktien.

Gesamtwert der aufsummierten Werte jeder einzelnen Aktie / Teiler (z.B. 1000) = Indexwert

Anmerkung:Der genaue Wert des Teilers wird nicht bekanntgegeben und regelmäßig geändert, um exzessive Volatilität zu vermeiden.

Obwohl der DJIA und der S&P 500 oft in die gleiche Richtung tendieren, können sie nicht miteinander verglichen werden. Einige Kritiker der Preiswichtungs-Methode geben zu Bedenken, dass sie Aktiensplits, die Ausgabe neuer Aktien oder andere Schwankungen nicht in Betracht zieht.

Plus 500 bietet Anlegern die Möglichkeit, auf diesen Indizes basierende CFD-Ordern zu öffnen.

Indexschwankungen verstehen

Nun da wir uns mit den Methoden beschäftigt haben, wie diese Indizes berechnet werden, können wir anfangen, ihre Werte und ihre Bewegungen zu verstehen.

Während größerer Marktereignisse, wie Naturkatastrophen, internationalen Handelsstreitigkeiten oder der Coronavirus-Pandemie, werden Anleger oft nervös und befürchten, dass ihre Investments an Wert verlieren könnten. Diese Nervosität schlägt sich im Verkauf ihrer Anteile nieder. Einige Anteilsbesitzer verkaufen möglicherweise gern im Wissen, dass, wenn sie lange an ihren Investments festhalten, ein Unternehmen vielleicht konkurs geht und sich der Wert ihrer Anlage zerstreut. Wenn der Markt mit Verkäufern überlaufen ist, können Käufer einsteigen und Aktien zum Rabattpreis kaufen.

Auf der anderen Seite können neue Technologien, Handelsabkommen, positive Quartalsberichte und andere Gründe für eine optimistische Stimmung Anleger dazu bewegen, schwer in ein Unternehmen zu investieren, und damit die Nachfrage für in begrenzter Zahl vorliegende Aktien anheben.

Der steigende Wert eines Unternehmens, zusammen mit Angebot und Nachfrage der entsprechenden Aktie, bestimmt ebenfalls den Wert der Aktie.

Bei der Betrachtung des Wertes eines Index ist zu beachten, dass Unternehmen jeden Tag an Wert zulegen oder verlieren, aber der Durchschnitt kann trotzdem ausgeglichen sein. Daher kann der Gesamtwert des Index stabil bleiben, auch wenn einige der umsatzstärksten Unternehmen an Wert verlieren, so lange der Wert anderer Unternehmen zulegt..

1Angebot ist dem Anbieter vorbehalten.
Support 24/7
Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7