Grundlegende Forex-Handelsstrategien und Indikatoren

Händler verwenden eine breite Palette von Devisenhandelsstrategien. Jede Strategie kann an die individuellen Bedürfnisse eines Händlers angepasst oder in Verbindung mit anderen Strategien verwendet werden.

Wenn Sie überlegen, welche Handelsstrategie für Sie am besten geeignet ist, müssen Sie Ihre persönlichen Ziele, Ihre Risikobereitschaft, Ihre Erfahrung und Ihre Handelspräferenzen berücksichtigen. Bevor wir die verschiedenen Handelsstrategien untersuchen, werden wir zunächst zwei wichtige Entscheidungshilfen skizzieren: fundamentale und technische Analyse.

Fundamentalanalyse vs. Technische Analyse

Händler lassen sich im Allgemeinen einer von zwei Kategorien zuordnen: fundamental oder technisch.

Fundamentale Händler werden nach breiteren wirtschaftlichen Variablen suchen, um zu bestimmen, ob ein Währungspaar an Wert gewinnt oder abwertet. Ein einfaches Beispiel: Wenn ein besonders starke Wirtschaftsdaten veröffentlicht werden, könnte dies darauf hinweisen, dass eine Währung gegenüber einer anderen Währung aufgewertet werden könnte. Wenn jedoch alle Händler erwarten würden, dass die Wirtschaftsdaten stark ausfallen (bevor der Bericht veröffentlicht wird), würden die Auswirkungen der Daten bereits am Markt „eingepreist“.

Andererseits verwendet die technische Analyse Chartindikatoren und -muster, um die Wertentwicklung in der Vergangenheit zu analysieren und festzustellen, ob ein Währungspaar wie der Euro in US-Dollar (EUR/USD) überkauft oder überverkauft ist. Durch die Verwendung statistischer Trends oder Muster wie Volumen- und Preisbewegungen (Aufwertung/Abwertung) versuchen Händler vorherzusagen, in welche Richtung ein Währungspaar ausschlagen kann. Natürlich können Händler auch eine Mischung aus technischer und fundamentaler Analyse verwenden, um potenzielle Investitionsmöglichkeiten zu bewerten.

Zeitung mit der Überschrift „Forex handeln“ und ein Handy mit Forex-Grafik.

In Anbetracht der oben genannten Handelsmethoden wird im Folgenden eine Reihe von Ansätzen und Indikatoren beschrieben, die beim Devisenhandel verwendet werden können.

Positionshandel

Der Positionshandel ist eine Strategie, bei der Händler Positionen für längere Zeiträume, normalerweise Wochen oder Monate, halten. Positionshändler verwenden im Allgemeinen fundamentale Analysen und Wirtschaftsdaten. Bei der Eröffnung einer neuen Position können Positionshändler jedoch auch technische Analysen nutzen.

Ein Positionshändler kann warten, bis ein Währungspaar ein (vorbestimmtes) Unterstützungsniveau erreicht, bevor er eine Long-Position einnimmt und diese einige Wochen lang hält. Mit dieser Art des Handels ist vermutlich weniger Unmittelbarkeit verbunden, da Händler nicht unbedingt mit Intraday-Preisen befasst sind und im Allgemeinen weniger Positionen eröffnen (im Vergleich zu anderen Handelsstrategien). Wie bei jeder Art von Handel müssen Händler jedoch die Marktgrundlagen fest im Griff haben, und der Positionshandel beruht weitgehend auf fundamentalen Analysen.

Einfacher gleitender Durchschnitt

Der Einfache Gleitende Durchschnitt (Simple Moving Average, SMA) ist ein wichtiger technischer Indikator und eine der am häufigsten verwendeten Handelsstrategien. SMA wird verwendet, um zu bestimmen, ob sich ein Vermögenspreis nach oben oder unten bewegt. Die Berechnung erfolgt, indem der tägliche Schlusskurs eines Vermögenswerts über die gesamten Tage dividiert wird, um einen Durchschnitt zu erhalten. Die über SMA erstellte Linie wird dann zusammen mit anderen technischen Indikatoren verwendet, um Preisbewegungen zu messen. Eine SMA-Linie kann von beliebiger Dauer sein. Technische Händler tendieren jedoch dazu, den gleitenden 50-, 100- und 200-Tage-Durchschnittswerten zu folgen. Mit unserem Diagrammsystem können Sie verschiedene Strategien testen.

Exponentieller gleitender Durchschnitt

Ein exponentieller gleitender Durchschnitt gibt den jüngsten Schlusskursen mehr Bedeutung. Bei der Verwendung dieser Linien wird berücksichtigt, dass es sich um nacheilende Indikatoren handelt, die möglicherweise nicht schnell auf scharfe Änderungen reagieren. Kurzfristige Handelsperioden verfügen möglicherweise nicht über genügend Preisindikatoren, um zuverlässig zu sein. Sie geben jedoch ein klares visuelles Bild der allgemeinen Trends und können im Devisenhandel sehr nützlich sein. EMAs legen mehr Wert auf aktuelle Daten als auf ältere Daten, daher reagieren sie tendenziell stärker auf Preisänderungen als SMAs. Dies macht die Ergebnisse von EMAs effizienter und ist einer der Gründe, warum sie für viele Händler den bevorzugten Durchschnittswert darstellen.

Relativer Stärke Index (RSI)

Der Relative Stärke Index (Relative Strength Index, RSI) kann zusammen mit der SMA-Linie verwendet werden, um den möglichen Trend eines Instruments näher zu erläutern. Der RSI zeigt anhand einer Skala von 0 bis 100, ob ein Vermögenswert überkauft oder überverkauft ist. In der Regel wird ein Vermögenswert unter 30 als überverkauft angesehen, während ein Vermögenswert über 70 als überkauft angesehen wird. Wenn ein Vermögenswert unter 30 liegt, ist es möglicherweise ein guter Zeitpunkt zum Kaufen, und bei Werten über 70 ein guter Zeitpunkt zum Verkaufen. Denken Sie daran, dies ist nur ein allgemeiner Indikator, und Sie müssen Ihre Forex-Handelsstrategie je nach Vermögenswert häufig anpassen.

Bollinger-Bänder

Wie der RSI werden Bollinger-Bänder häufig mit SMA-Linien als eine von vielen Handelsstrategien verwendet. Bollinger-Bänder sind quasi untrennbar mit der SMA-Linie verbunden. Sie werden durch Berechnung der Standardabweichung von einer bestimmten SMA-Linie erstellt. Die Standardabweichung ist lediglich ein Maß für die Volatilität. Wenn sich die Bänder erweitern, ist dies ein Hinweis darauf, dass der Markt volatiler geworden ist. Wenn sie schrumpfen, ist der Markt stabiler geworden. Ein Bollinger-Band hat einen oberen und unteren Schwellenwert oberhalb und unterhalb der SMA-Linie. Die SMA-Linie wird manchmal als „mittleres“ Bollinger-Band bezeichnet.1.

Indikatoren im WebTrader mit einem verschwommenen Ethereum-Diagramm im Hintergrund

Dies sind nur vier von vielen verschiedenen Forex-Handelsstrategien, die Händler anwenden, um ihren Erfolg zu steigern. Es gibt zahlreiche Kombinationen von Devisenhandelsstrategien und keine Begrenzung für die Anzahl der technischen Indikatoren, die Sie verwenden können.

Wenn Sie fortgeschrittenere Handelsstrategien erlernen möchten, sollten Sie unsere CFD-Handelsplattform in Betracht ziehen, die mehr als 90 technische Indikatoren, erweiterte Zeichenwerkzeuge und detaillierte Analysewerkzeuge enthält, mit denen Sie die Nuancen des Forex-CFD-Handels kennenlernen können. Sie können Ihre Fähigkeiten auch mit unserem risikofreien, unbegrenzten Demo-Konto erst einmal gründlich testen.

Um unsere Indikatoren zu testen, melden Sie sich einfach an/loggen Sie sich ein, wählen Sie ein Instrument aus, gehen Sie zum entsprechenden Chart und klicken Sie auf das Symbol (Fx).

Die in diesem Beitrag enthalten Informationen sind allgemeiner Art, ohne Berücksichtigung Ihrer persönlichen Verhältnisse.

1Ein Screenshot der Plus500-Plattform vom September 2019. Die Preisangaben dienen nur zur Veranschaulichung.

Support 24/7
Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7