Menü

Was macht Gold unter Rohstoff-Anlegern so beliebt?

Traditionellerweise wird Gold als der “sichere Hafen” der Anlagen oder als “Wertanlage” gesehen, das einen sicheren Raum für Anleger bietet, in dem ihr Geld in Zeiten des Umbruchs oder der Unischerheit aufgehoben werden kann.

Gold, ein Edelmetall und seit tausenden von Jahren begehrt, wurde traditionellerweise für Industrie, Schönheitspflege und, am wichtigsten, Handel verwendet. Das trifft bis heute zu, wenn es den Handel zwischen einzelnen Anlegern bis hin zu den Zentralbanken der Welt ermöglicht.

In Anbetracht der Tatsache, dass Gold in der Geschichte der Menschheit ein international anerkannter Rohstoff war, ist es kein Wunder, dass es bis heute ein beliebter Rohstoff unter Anlegern geblieben ist.

Gold mit Kaufen- und Verkaufen-Mitteilung.

Die Beliebtheit von Gold bei den Anlegern

Die Beliebtheit von Gold lässt sich bis ins alte Ägypten und noch weiter zurückverfolgen. Seltene Münzen und Schmuck wurden mit diesem Edelmetall hergestellt, das für seine Schönheit geschätzt wurde und den Beweis für komplexe Handelsnetze darstellt.

Bis in die 1970er war der US-Dollar in einem System names Gold Standard. Das hieß, jede Unze Gold hatte einen bestimmten Wert in US-Dollar, der direkt mit dem Dollar zusammenhing. Das wiederum bedeutete, dass die US-Prägeanstalt für jeden Dollar in Umlauf den Gegenwert in Gold halten musste, um ihn überhaupt drucken zu können. Wäre mehr Geld gedruckt worden als Gold verfügbar war, hätte dies zur Inflation geführt.

1973 wurde dieses System zugunsten eines moderneren Banking- und Handelssystems aufgegeben. An diesem Punkt erhielt Gold seinen unabhängigen Wert basierend auf Angebot und Nachfrage und nicht bestimmt von Regierungsbehörden.

Zusammenhang zwischen Gold und Währungen weltweit

Gold ist allgemein als Wertanlage anerkannt, die ihren Wert auch über Wirtschaftsbooms und -einbrüche behalten hat. Größere Wirtschaftsräume wie die USA, UK, die Eurozone und China halten noch immer große Goldreserven, obwohl der Rohstoff nicht direkt an den Wert der Währung gebunden ist.

Damit diese Währungen ihren Wert behalten, verwenden die Zentralbanken den Ankauf von Gold als Zeichen, dass sie über die physischen Vermögenswerte verfügen, die die Wertung ihres Geldes rechtfertigen. Länder mit hoher Inflationsrate können Gold ankaufen um es als Reserve zu halten. Damit wird Investonren und Anlegern Vertrauen eingeflößt, dass sie in der Lage sind, ihre Währung zu stabilisieren. Während dies nur eines von vielen Werkzeugen ist, mit denen Zentralbanken eine Währung stabil halten, verleiht das gelbe Metall dem Wert der Währung eines Landes Anlegern gegenüber größere Legitimität.

Wie wird Gold am Markt gehandelt?

Gold wird an der Chicago Mercantile Exchange (CME) gehandelt, und zwar in USD, und wird in Troy-Unzen gemessen. Diese mittelalterliche Maßangabe wird so umgerechnet, dass eine Troy-Unze 31,1034768 Gramm entspricht.

Die CME gestattet den Handel mit Terminkontrakten auf Barrengold. Werden diese direkt von der CME gekauft, geht das möglicherweise mit einer Verpflichtung einher, den zugrundeliegenden Vermögenswert zu kaufen, zu lagern und zu versichern, falls der Kontrakt bei Ablauf Ihnen gehört. Alternativ können Anleger Goldkontrakt-CFDs kaufen oder verkaufen und damit in die Volatilität des Rohstoffs investieren, ohne den zugrundeliegenden Vermögenswert kaufen zu müssen.

CFD-Kontrakte können gegen den aktuellen Kassakurs des Metalls gehandelt werden, sodass Anleger in Volatilität und Risiko dieses Metalls investieren können, ohne den zugrundeliegenden Vermögenswert kaufen zu müssen.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7