Menü

Was bedeutet die EUR/USD-Preisänderung?

Der EUR/USD ist das meistgehandelte Währungspaar der Welt und eine Möglichkeit, die Volkswirtschaften der Vereinigten Staaten und der Eurozone zu vergleichen. Es gibt etliche Faktoren, die den EUR/USD-Kurs und seine Entwicklung beeinflussen können. Schauen wir uns an, wie Händler EUR/USD-Preisänderungen lesen und berechnen, um ihre Forex-Positionen genauer zu planen.

Der EUR/USD- (EURUSD) Wechselkurs spiegelt die Anzahl der Dollar wider, die für den Kauf eines Euro benötigt werden. Wie bei den meisten Währungspaaren schwankt der EUR/USD-Preis. Das bedeutet, dass es sich ständig an fünf Tagen in der Woche, 24 Stunden am Tag ändert, als Reaktion auf die neuesten Marktbedingungen. Der Forex OTC-Markt hat die längsten Handelszeiten außerhalb von Kryptowährungen. Seine hohe Liquidität ist einer der Gründe, warum Forex der größte Markt der Welt ist und für so viele Händler attraktiv ist, da keine einzelne Bank die Bewegungen der verschiedenen Währungspaare kontrollieren kann.

Der Wert des EUR/USD-Paares wird von mehreren Faktoren beeinflusst, darunter die relativen Stärken und Schwächen der beiden zugrunde liegenden Volkswirtschaften, geopolitische und wirtschaftliche Ereignisse sowie staatliche Maßnahmen zum Schutz des Euro oder des Dollars. Händler können EUR/USD-Preisänderungen nutzen, um auf Trends zu spekulieren, die den Kurs des Devisenpaares entweder positiv oder negativ beeinflussen. Trader können bei der Arbeit mit dem EUR/USD auch von Arbitrage profitieren, da verschiedene Regionen der Welt das Paar zu unterschiedlichen Kursen kaufen und verkaufen können.

EUR/USD Web-Applikationsseite am Computer.

Exemplarische Preise.

Warum sind Pips bei EUR/USD-Preisänderungen wichtig?

Beim EUR/USD-Forex-Paar werden Preisänderungen in Pips gemessen, die die vierte Dezimalstelle darstellen, die in einem Forex-Paar gemessen werden kann. Einige Broker wie Plus500 ermöglichen es Händlern auch, fraktionierte Pip-Bewegungen, sogenannte Pipetten, anzuzeigen. Pipetten werden im EUR/USD-Forex-Paar an der fünften Dezimalstelle gemessen.

Der Wert eines Pip hängt von Ihrer Lotgröße und der Stückelung Ihres Kontos ab. Ein Standard-Lot umfasst 100.000 Einheiten der Basiswährung des FX-Paares und ein Mini-Lot umfasst 10.000 Einheiten der Basiswährung. Also, ein Pip beträgt 10 USD in einem Standard-EUR/USD-Lot, wenn Ihr Konto in USD bezeichnet wird, während ein Pip in einem Mini-EUR/USD-Lot 1 USD beträgt. Einige Plattformen wie Plus500 bieten Mikrolots an, die aus 1.000 Einheiten der Basiswährung bestehen. In diesem Fall ist ein Pip 10 Cent wert.

Wenn Ihr Konto auf EUR denominiert wird, müssen Sie den Pip-Wert ermitteln, indem Sie den ursprünglichen festen Pip-Kurs durch den aktuellen Wechselkurs dividieren. Angenommen, der EUR/USD-Kurs beträgt 1.21160 und der Festkurs für einen auf USD lautenden Pip (wenn Ihr Konto ein Mini-Lot ist) beträgt 1 USD. Dann würden Sie $1 durch 1.21160 teilen, um den auf Euro lautenden Pip-Wert von 0.83 EUR zu erhalten.

Händler sollten aus mehreren Gründen in der Lage sein, Pip-Bewegungen zu berechnen. Ein Zweck dieser Berechnung besteht darin, die Differenz zwischen dem KAUF-Preis und dem VERKAUFS-Preis des EUR/USD-Paares zu ermitteln. Dieser Unterschied wird auch als „Spread“ bezeichnet.

Der Spread kann sich laufend ändern und reagiert auf Dinge wie Marktbedingungen, Tageszeit und die Anzahl der Personen, die am Kauf oder Verkauf des Währungspaars EUR/USD interessiert sind. Trader möchten möglicherweise CFD-Anbieter wählen, die den Spread so gering wie möglich halten, um ihre Gewinnchancen zu erhöhen. Daher achten sie den ganzen Tag über auf die Bewegungen der Pip.

Trader verwenden auch Pip-Bewegungen, um zu bestimmen, wie sehr sich der Preis des Paares nach der Eröffnung einer Position geändert hat. Dieser Betrag ist der Gewinn oder Verlust der Position. Wenn Sie beispielsweise eine EUR/USD-Long-Position eröffnen und zu einem höheren Kurs schließen, erzielen Sie einen Gewinn in Höhe der Differenz zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs, und wenn Sie die Position zu einem niedrigeren Kurs schließen, wird Ihr Verlust loss gleich der Differenz zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs sein. Wenn Sie eine EUR/USD-Short-Position eröffnen, erzielen Sie ebenfalls einen Gewinn, wenn der Schlusskurs unter den Eröffnungskurs fällt, und Sie erleiden einen Verlust, wenn der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs liegt. Darüber hinaus ist es wichtig, die Pip-Bewegungen berechnen zu können, die es einem Händler ermöglichen, den genauen Risikobetrag und/oder die erwartete Rendite mithilfe der entsprechenden Risikomanagement-Tools (Stop Loss/Take Profit) zu bestimmen.

Trader, die nur ein Engagement in Dollar und nicht in Dollar und Euro anstreben, sollten die US-Dollar in Betracht ziehen. Dollar-Index, der den Dollar im Vergleich zu einem Korb der weltweit führenden Währungen und nicht gegen eine einzelne Währung misst.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7