Menü

Was sind Öl-Terminkontrakte und Öl-Optionsscheine?

Beim Gedanken an den Ölpreis denken die meisten Leute darüber nach, was es kosten würde, genau jetzt Öl zu kaufen. In einer normalen Einzelhandelsumgebung ist der Preis, zu dem man etwas kauft – auch als Kassakurs bekannt – der angegebene Preis.

In Wirklichkeit spiegelt der öffentlich gehandelte Ölpreis den Preis von Futures eines bestimmten Ortes wieder.

CFDs für Öl-Futures

Terminkontrakte stellen eine Vereinbarung zwischen Hersteller und Verbraucher dar, bei der der Kaufpreis für einen zu einem späteren Zeitpunkt stattfindenden Handel festgelegt wird.

Was sind Öl-Terminkontrakte?

Wenn man über Öl spricht, dann müssen Großanbieter, wie bei anderen Rohstoffen auch, vor der Lieferung beim Kunden einen Preis festlegen. Damit können Ausgaben besser kontrolliert und Kosten besser vorhergesagt werden.

Zum Beispiel plant eine Treibstoffraffinerie, sich Ende nächsten Monats 100.000 Barrel Öl liefern zu lassen. Statt den Handel zum Kassakurz an dem Tag abzuschließen, an dem geliefert werden soll, wird der Preis bei einem Ölproduzenten jetzt auf 50 $ pro Barrel festgelegt und die Lieferung für einen späteren Zeitpunkt geplant. Mit diesem Kontrakt gibt es eine Verpflichtung, eine bestimmte Transaktion zum festgelegten Kurs zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen, und zwar unabhängig vom öffentlich gehandelten Preis eines Barrels Öl zu diesem Zeitpunkt.

Einfach formuliert sind Futures Handelsverträge für die Zukunft.

Mit Öl-CFDs handeln

Anleger auf Plus500 haben Zugriff auf Brent (EB), West Texas Intermediate (CL), und andere Instrumente. Der Wert dieser Kontrakte steigt oder fällt abhängig von verschiedenen Faktoren und gibt Anlegern damit die Möglichkeit, sowohl auf steigende als auch fallende Werte dieser Kontrakte zu spekulieren, bevor sie fällig werden.

Der Vorteil beim Handel von CFDs auf Öl-Futures mit Plus500 ist die Möglichkeit, mit der zugrundeliegenden Wertanlage zu handeln, ohne die Gebühren oder Verantwortungen eines echten Öl-Terminkontrakts. Darüber hinaus bietet Plus500 Anlegern schmale Streuung, Handel mit Leverage und schnelle Ausführung.

Öl-Barrel UND Laptop mit Ölhandel-Bildschirm auf der Plus500-Plattform.

Preise zur Veranschaulichung.

Öl-Optionsscheine Handeln

Öl- Optionsscheine sind Vereinbarungen, die dem Besitzer der Kontrakte die Option sichern, einen Kauf zu einem späteren Zeitpunkt und einem vorher festgelegten Preis durchzuführen. Sie unterscheiden sich von Futures/Terminkontrakten, weil sie keine Verpflichtung zum Kauf darstellen.

Die Treibstoffraffinerie unterzeichnet beispielsweise einen Optionsschein für 100.000 Barrel Öl zum Preis von 50$ pro Barrel, mit Lieferdatum Ende nächsten Monats. Der Ölhersteller stimmt dieser Frist unter der Bedingung zu, dass die Raffinerie eine Vorabgebühr für das Zustandekommen der Vereinbarung zahlt. Die Raffinerie muss nun beachten, dass ihr Kosten in Höhe des Preises pro Barrel plus des Preises der Vereinbarung entstehen.

Vor Ablauf des Scheins kann die Raffinerie wahlweise die Option zu 50$ pro Barrel wahrnehmen oder versuchen, auf dem offenen Markt einen besseren Preis zu finden. Wenn es in der Tat einen besseren Preis gibt, lässt die Raffinerie den Schein ablaufen; damit verliert sie zwar die Anzahlung, aber spart durch den Kauf des Rohstoffs anderswo zu einem niedrigeren Preis.

CFDs für Öl-Optionsscheine Handeln

Anleger in Öl-Optionsscheine handeln nicht auf den Kaufpreis des Rohstoffs, sondern auf den Preis des Optionsscheins. Wenn ein Optionsschein die Option repräsentiert, Öl zu einem Preis von 50$ pro Barrel zu kaufen, der Kassakurs aber sprunghaft auf 55$ pro Barrel gestiegen ist, kann die Ausführung der Option eine Ersparnis von 500.000 $ für die Raffinerie bedeuten. Das steigert den Wert des Optionsscheins selbst.

Wenn andererseits der Kassakurs für Öl auf 45$ pro Barrel fällt, ist die Kaufoption zu 50$ nicht vorteilhaft und verliert dadurch an Wert.

Der Vorteil des Handels von CFDs für Öl-Optionsscheine mit Plus500 besteht darin, dass Sie immer noch auf die Bewegung von Öl handeln können, ohne eine Position betreffs des Werts des Rohstoffs öffnen zu müssen. Stattdessen handeln Sie auf den Wert des Optionsscheins, möglicherweise zu niedrigeren Preisen und mit Leverage.

Neben dem Preis der zugrundeliegenden Wertanlage gibt es viele andere Faktoren , den Wert von Optionsscheinen beeinflussen und entsprechend auch den Wert von Optionsschein-CFDs. Gleichzeitig müssen Anleger ihre Geschäfte sehr aufmerksam im Blick behalten, da Optionsscheine extrem volatile Instrumente sind, die plötzliche Preisschwankungen erleben können.

Der Handel mit CFDs über Öl-Terminkontrakte und Öl-Optionsscheine erlaubt Anlegern eine Vielzahl von Möglichkeiten, auf Öl und andere Rohstoffe zu spekulieren. Wegen ihres hohen Risikos sind Optionsscheine nur erfahreneren Anlegern zu empfehlen, die bereit sind, extrem volatile Instrumente zu handeln, die ohne Ankündigung steigen oder fallen können. Sie können in unserem Anlegerhandbuch . mehr darüber nachlesen, wie das funktioniert.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7