Plus500 does not provide CFD services to residents of the United States. Visit our U.S. website at us.plus500.com.

Wie man Kryptowährungen kauft, verkauft und handelt

Änderungsdatum: 18.02.2024

Zwischen dem Kauf/Verkauf von Kryptowährungen an einer Börse und dem Handel mit Kryptowährungs-CFDs auf einer CFD-Plattform wie Plus500 gibt es einen Unterschied. Beide Aktivitäten werden mit der Absicht durchgeführt, durch den Handel auf dem Kryptomarkt einen Gewinn zu erzielen, aber die damit verbundenen Abläufe sind verschieden, ebenso wie die Vor- und Nachteile. Dieser Beitrag beschreibt, wie Kryptos gekauft und verkauft werden, wie auch die Besonderheiten im Handel mit Kryptowährungs-CFDs.

Bevor wir auf die Feinheiten des Kryptowährungskaufs über eine Börse und des Handels mit Kryptowährungs-CFDs eingehen, lassen Sie uns zunächst einen Blick auf die übergreifenden Unterschiede zwischen den beiden Optionen werfen:

Kryptowährungs-CFDs

Krypto-Börsen

Potenzialiell mehr Sicherheit und Schutz vor Hackerangriffen, da Sie die Kryptowährung nicht besitzen. Stattdessen handeln Sie CFDs auf die Preise von Kryptowährungen.

Ihre Kryptowährungen müssen Sie in "Krypto-Brieftaschen" speichern. Das kann zur Folge haben, dass Ihre Kryptowährungen anfälliger für Hackerangriffe werden können.

CFDs sind fremdfinanzierte Derivate. Das bedeutet, dass Sie Ihre Gewinne mit einem kleineren Ersteinschuss maximieren können. Allerdings bedeutet dies auch, dass Ihre Verluste ebenfalls vergrößert werden können.

Kein Leverage.

Möglichkeit, auf steigende und fallende Kurse zu setzen: Beim Handel mit Kryptowährungs-CFDs können Sie entweder Long gehen oder kaufen, wenn sich der Kryptomarkt nach oben bewegt, oder Sie können Short gehen und verkaufen, wenn sich der Preis nach unten bewegtl.

Sie profitieren nur von den Kurssteigerungen Ihrer Kryptowährung.

Kein tatsächliches Eigentum an der Kryptowährung.

Sie erhalten das volle Eigentum an der Kryptowährung.



Was motiviert Sie zum Handel mit Kryptos?

Um zu entscheiden, wo der Handel stattfinden soll, müssen wir zunächst Ihre Motivation betrachten. Wenn Sie beispielsweise die tatsächlich zugrunde liegende Kryptowährung längerfristig kaufen und halten möchten, benötigen Sie zur Aufbewahrung Ihrer Währung eine digitale Brieftasche und müssen mit einer Börse zusammenarbeiten, an der Sie sie kaufen können. Wenn Sie Kryptowährungen über Spekulationen auf deren Preisbewegungen handeln möchten, ohne den tatsächlichen Vermögenswert zu kaufen, ist ein CFD-Anbieter wie Plus500 möglicherweise eine geeignete Lösung.

Kryptowährungen kaufen oder handeln?

Beim Kauf und Verkauf digitaler Kryptowährungen geht es im Grunde darum, eine Kryptowährung wie Bitcoin gegen eine andere Kryptowährung wie Ethereum auf einer Kauf- oder Verkaufsbasis an einer Kryptowährungsbörse einzutauschen. Der Prozess beinhaltet die Suche nach einem Kryptowährungspaar, um einen Krypto-zu-Krypto-Tausch durchzuführen oder Krypto gegen Fiat-Währung oder Fiat-Währung gegen Kryptos zu tauschen. Die Transaktion wird zweimal und in entgegengesetzter Richtung durchgeführt, um einen Tauschzyklus mit dem Ziel abzuschließen, vom Tausch zu profitieren.

Es gibt zwei Hauptmotive für den Kauf, Verkauf und Austausch von Kryptowährungen. Der erste Beweggrund liegt im Glauben an die langfristige Zukunft dieser Anlageklasse, wobei Sie sich nicht dem unvermeidlichen Anstieg oder Fall der Kryptowährungspreise aussetzen möchten, wenn diese Zahlungsmittel häufiger eingesetzt werden.

Der zweite Beweggrund liegt in der Absicht, Kryptos als Alternative zu Fiat-Währungen zu nutzen. Zum Beispiel sind Bitcoin und Litecoin so konzipiert, dass sie letztendlich ebenso für die Bezahlung alltägliche Waren und Dienstleistungen verwendet werden können, wie es heute mit Dollar, Euro oder Pfund üblich ist.

Kryptowährungen sind relativ volatil, insbesondere im Vergleich zu traditionelleren Anlageklassen wie Forex-Paaren oder Rohstoffen. Durch den Handel mit Kryptowährungen kann ein Händler diese Volatilität potenziell nutzen. Die durchschnittliche tägliche Volatilität des Kryptowährungsmarktes ist um ein Vielfaches höher als bei traditionellen Vermögenswerten, was kurzfristig orientierten Händlern viel mehr Möglichkeiten zum Geld verdienen bietet. Die Kehrseite ist natürlich, dass größere Preisbewegungen für den Händler auch größere Verluste nach sich ziehen können. Wer als Händler an den eigenen Erfolg glaubt und bereit ist, das Risiko einzugehen, kann die Volatilität der Kryptowährung aber auch als Chance betrachten.

Welche Handelsoptionen habe ich für Kryptowährungen?

Der Kauf und Verkauf einer tatsächlichen Kryptowährung, sei es für den langfristigen oder kurzfristigen Kauf und Verkauf, kann nur an einer Krypto-Börse erfolgen. Jede Art des Kaufs und Verkaufs von Vermögenswerten kann jedoch als „Handel“ betrachtet werden.

Der Begriff „Handel“ wird üblicherweise für die Praxis des häufigen Kaufens und Verkaufens verwendet, um von den sich ändernden Preistrends zu profitieren (entsprechend dem klassischen Modell „Niedrig kaufen/Hoch verkaufen“). Heutige Finanzmärkte erlauben aber auch den CFD-Handel auf fallende Preise, indem Sie Short-Positionen eingehen.

Kryptowährungsbörsen

Wenn Sie Kryptowährungen als längerfristige Investition „handeln“ möchten, müssen Sie ein Konto bei einem Kryptowährungsbörse eröffnen. Sie können dann Ihre ausgewählten Kryptowährungseinheiten online kaufen, sie zur sicheren Aufbewahrung in Ihre eigene Krypto-Brieftasche transferieren und bei Bedarf über die Börse wieder verkaufen.

CFD-Handelsplattformen

Wenn Sie Kryptowährungen in kürzeren Zeiträumen „handeln“ möchten, können Sie alternativ ein Konto bei einem CFD-Anbieter wie Plus500 eröffnen. CFDs sind kurzfristige spekulative Produkte, daher ist der Handel mit Kryptowährungs-CFDs nichts für Anleger, die eine langfristige Investition tätigen möchten.

Münzen von Bitcoin, Ethereum und Litecoin.

Der Unterschied besteht darin, dass Sie beim Handel mit Kryptowährungen über CFDs die digitalen Kryptowährungen nicht selbst kaufen und verkaufen, sondern Kauf- und Verkaufspositionen eröffnen, um über die Preisbewegungen der Kryptos zu spekulieren. Der Handel mit kurzfristiger Preisvolatilität bietet einige entscheidende Vorteile.

Wenn Sie tatsächliche Kryptowährungen kaufen und verkaufen, müssen Sie Umtauschgebühren zahlen. Wenn Sie regelmäßig kaufen und verkaufen, können diese Gebühren einen Großteil Ihrer Gewinne sehr schnell aufzehren oder Ihre Verluste vergrößern, wenn Sie ein falsches Timing haben. Es dauert auch einige Zeit, bis Kauf und Verkauf von Kryptowährungen bestätigt werden, sodass Sie nicht immer so schnell handeln können, wie Sie es vielleicht gerade möchten. Mit Kryptowährungs-CFDs können Sie hingegen recht zügig neue Positionen eröffnen, sobald am Markt nennenswerte Bewegungen erkennbar werden.

CFD-Handelsplattformen erhalten als Entgelt für die Bereitstellung ihrer Dienstleistungen oft den Marktspread, der die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines Instruments darstellt. Spreads haben normalerweise einen geringeren Wert als Umtauschgebühren, da CFDs für den „Tageshandel“ konzipiert sind und erwartet wird, dass Händler mehrere Trades an einem Tag platzieren. Je nach Anbieter können beim Handel mit CFDs andere Gebühren und Entgelte anfallen. Sie sollten die jeweils geltenden Gebühren überprüfen, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden.

CFD-Positionen können fast augenblicklich geöffnet und geschlossen werden, sodass Händler schnell von Marktschwankungen profitieren können. Wie bereits erwähnt, bedeutet der Handel mit CFDs, dass ein Händler genauso einfach auf eine steigende Preise reagieren kann wie auf fallende Preise, was mehr Flexibilität und mehr Handelsmöglichkeiten bietet.

Schließlich ermöglicht der Handel mit Kryptowährungen über CFDs den Händlern, die Hebelwirkung zu nutzen. Dies bedeutet, dass je nach CFD-Plattform, geltendem Rechtssystem und Art des Handelskontos der tatsächliche Wert einer Handelsposition den eingesetzten Beitrag deutlich übersteigen kann. Online-CFD-Anbieter werden in der Regel durch den Ask/Bid-Spread entschädigt. Dies bedeutet, dass bereits eine relativ geringe Preisbewegung zu potenziellen Gewinnen führen kann. Wenn ein Händler mit Hebel handelt, vervielfacht er natürlich auch seine potenziellen Verluste.

Ein- und Auszahlungen im Handel mit Kryptowährungen vornehmen

Kryptowährungsbörsen akzeptieren Ein- und Auszahlungen normalerweise auf zwei Arten. Eine kleine Anzahl von Börsen (hauptsächlich in den USA und in Großbritannien) erlaubt Fiat-Währungseinzahlungen oder eine Mischung aus Fiat- und Kryptowährungsmethoden. Die Mehrheit der Börsen auf der ganzen Welt akzeptiert jedoch kryptobasierte Transaktionsmethoden, da solche Vorgänge auf operativen Konten durch die Banken eingeschränkt werden. Wenn die Börse nur Ein-/Auszahlungen in Kryptowährung akzeptiert, muss der Händler für die Kryptowährung zusätzlich eine digitale Brieftasche eines Drittanbieters erstellen, mit der die Einzahlungen abgewickelt werden. Die am häufigsten für Einzahlungen verwendeten Kryptowährungen sind Bitcoin, Ethereum und Litecoin.

Um Einzahlungen zu leisten, müsste man BTC, ETH oder eine andere Kryptowährung von Drittanbietern kaufen und diese in die die digitale Brieftasche eines Drittanbieters übertragen lassen. Das Geld wird dann von dieser Brieftasche auf eine andere digitale Brieftasche übertragen, die von der Krypto-Börse zur Einzahlung dieser Kryptowährung bereitgestellt wird. Wenn Sie diese Methode verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass die Brieftaschen bei der Durchführung der Transaktionen ordnungsgemäß adressiert werden, denn Kryptos, die an eine falsche Adresse übertragen wurden, können nicht mehr zurückgeholt werden.

Sobald Ihre digitale Geldbörse aufgefüllt wurde, können Sie Kryptos kaufen und verkaufen, indem Sie die Paare handeln, die die von Ihnen gewählte Einzahlungswährung enthalten. BTC und ETH haben normalerweise die größte Anzahl von Paarungen an einer Börse, sodass Sie es Ihnen sicherlich nicht an einer brauchbaren Auswahl mangeln wird. Sie können Limit-Aufträge (‘Close at Profit’), Stop-Loss-Aufträge (‘Close at Loss’) oder Futures verwenden, um Ihre bevorzugten digitalen Währungen zu kaufen oder zu verkaufen.

WebTrader-Bildschirm von Litecoin und 3 beständigen Kryptowährungen: Bitcoin, Litecoin und Ethereum.

Preise zur Veranschaulichung.

Den Handel mit Kryptowährungs-CFDs starten

Wenn Sie glauben, dass der Handel mit Kryptowährungen über CFDs Ihre bevorzugte Option ist, können Sie ein Konto bei einem CFD-Anbieter wie Plus500 eröffnen, der Kryptowährungsinstrumente anbietet.

Um Ihnen zu helfen, die für Sie am besten geeignete Option zu finden, hat Plus500 eine Liste mit den Merkmalen der einzelnen Optionen zusammengestellt. Sie können sich auf diese Liste beziehen und Ihre Wahl entsprechend treffen.

Krypto-CFDs

Kauf von Krypto über eine Krypto-Börse

Sie möchten mit Kryptowährungen handeln, ohne die Kryptowährungen zu besitzen.

Sie möchten das volle Eigentum an der Kryptowährung haben.

Sie möchten sowohl auf steigende als auch auf fallende Kursbewegungen setzen (d.h. Sie möchten in steigenden und fallenden Märkten handeln).

Sie ziehen es vor, nur von steigenden Krypto-Preisen zu profitieren.

Sie bevorzugen den Handel mit Leverage, d.h. Sie zahlen einen Bruchteil des Preises und riskieren dabei höhere Verluste.

Sie ziehen es vor, den vollen Wert der Kryptowährung im Voraus zu bezahlen.

Sie suchen nach kurzfristigen Handelsmöglichkeiten.

Sie möchten die Kryptowährung über einen längeren Zeitraum halten und langfristig in sie investieren.

Wo kann ich Kryptowährungs-CFDs handeln?

Der Handel mit Kryptowährungs-CFDs erfolgt über Online-Plattformen von CFD-Emittenten wie Plus500. Der Händler muss ein Konto eröffnen, indem er ein Online-Formular ausfüllt. Die Überprüfung der Identität und der Wohnadresse ist eine obligatorische gesetzliche Anforderung. Einzahlungen auf das CFD-Handelskonto können nur in Fiat-Währung über verschiedene Zahlungsmethoden vorgenommen werden.

Wie werden Ein- und Auszahlungen beim Handel mit Kryptowährungs-CFDs vorgenommen?

Broker, die Kryptowährungs-CFDs anbieten, können für Einzahlungen und Auszahlungen nur Fiat-Währungsmethoden akzeptieren. Daher werden häufig Banküberweisungsoptionen, Kredit-/Debitkarten und/oder E-Wallets wie PayPal, Skrill, Banküberweisung und Blik für Transaktionen auf diesen Plattformen verwendet. Das Geld muss aus Quellen überwiesen werden, die den Namen des Kontoinhabers tragen, da eine anonyme Finanzierung nicht zulässig ist. Zahlungsmethoden von Drittanbietern sind ebenfalls nicht zulässig. Für jeden Einzahlungsweg gelten bestimmte Transaktionslimits. Ein- und Auszahlungen per Banküberweisung unterliegen üblicherweise keinen Beschränkungen, aber für Bankkarten und E-Wallets können vom CFD-Anbieter festgelegte Grenzen gelten.

Der Handelsablauf mit Kryptowährungs-CFDs

Nachdem Ihr CFD-Handelskonto mit einer der auf der Website oder Plattform des Anbieters aufgeführten Einzahlungsoptionen aufgeladen wurde, können Sie Kryptowährungs-CFDs bidirektional handeln. Anders ausgedrückt: Sie können von steigenden Preisen profitieren, indem Sie niedrig kaufen und hoch verkaufen, oder Sie können von fallenden Preisen profitieren, indem Sie hoch verkaufen und niedrig kaufen. Umgekehrt würden Positionen mit Verlust schließen, wenn sich die Marktpreise gegen Sie bewegen. Sie können entweder zu aktuellen Preisen handeln oder die Future-Funktion verwenden, sodass die Position erst eröffnet wird, wenn das Instrument einen bestimmten Preis erreicht hat.

Fazit

Sie können auf zwei Arten am Kryptowährungsmarkt aktiv werden: Durch Kauf/Verkauf an einer Kryptowährungsbörse oder durch den Handel mit Kryptowährung-CFDs auf einer Online-CFD-Plattform. Wenn Sie sich für die Online-Option interessieren, dauert die Eröffnung eines Demo-CFD-Handelskontos auf Plus500 nur wenige Minuten. Anschließend steht Ihnen ein breites Angebot an kryptobasierten Instrumenten zur Verfügung.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7