Plus500 does not provide CFD services to residents of the United States. Visit our U.S. website at us.plus500.com.

Nasdaq, Gold und Kupfer am 20. Mai auf Rekordhochs gestiegen

Carolane de Palmas | Dienstag 21 Mai 2024

Während Händler mit geopolitischen Unsicherheiten umgehen, den Zeitplan für die Zinssenkung der US-Notenbank neu bewerten und auf die Gewinnberichte großer Unternehmen wie Nvidia (NVDA) warten, schlossen am Montag, dem 20. Mai 2024, drei Vermögenswerte auf Rekordhochs: der Nasdaq, Gold (XAU) und Kupfer (HG).

Im Folgenden erfahren Sie, was die Gründe für diesen Anstieg sind und was er für Händler bedeuten könnte:

Nasdaq, Gold & Copper Surged to Record Highs on May 20

Nvidia treibt den Nasdaq auf neue Rekordhöhen

Der technologielastige Nasdaq (US-TECH 100) schloss am Montag, den 20. Mai, auf einem Rekordhoch bei 16.794,87 Punkten, möglicherweise angeheizt durch die Vorfreude auf den anstehenden Ergebnisbericht des großen Tech-Giganten Nvidia, der morgen, Mittwoch, den 22. Mai, veröffentlicht wird.

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Händler stand Nvidia, das am Montag um 2,49% zulegte und damit Microsoft (MSFT), das um 1,22% zulegte, sowie Apple (AAPL) und Alphabet (GOOG), die mit etwa +0,6% relativ unverändert blieben, hinter sich ließ. Umgekehrt beendeten Amazon (AMNZ), Meta (META) und Tesla (TSLA) den Tag im Minus.

Eine bisher positive Ertragssaison in Verbindung mit Anzeichen einer nachlassenden Inflation in den Vereinigten Staaten könnte die Hoffnung auf eine Zinssenkung durch die Fed im Laufe dieses Jahres wieder aufleben lassen. Dieser Optimismus einiger Händler könnte einige der meistgehandelten Aktienindizes am 20. Mai nach oben getrieben haben. (Quelle: Reuters)

Goldpreis bricht Rekorde und steigt erstmals über $2.435

Die Goldpreise stiegen am Montag auf ein Rekordhoch und erreichten 2.435,96 $ pro Feinunze bei den Kassapreisen und 2.438,50 $ bei den Terminkontrakten. Es wird angenommen, dass dieser Preisanstieg durch mehrere Faktoren unterstützt wurde, darunter die geopolitischen Spannungen im Nahen Osten und die Konjunkturmaßnahmen Chinas. Die Erwartung von Zinssenkungen in den USA ist ein weiterer wichtiger Faktor, der den Goldpreis derzeit beeinflusst

Die Inflation scheint hartnäckig zu bleiben, aber es gibt Anzeichen für eine Verbesserung. In der vergangenen Woche stiegen die Erzeugerpreise in den USA sprunghaft an, aber der Verbraucherpreisindex (VPI) zeigte eine Verlangsamung der Inflation auf der Verbraucherseite. Im April stieg der VPI-Index um 0,3 Prozent, nachdem er im März und Februar jeweils um 0,4 Prozent gestiegen war.

Obwohl der Fed-Vorsitzende Jerome Powell und andere FOMC-Vertreter kürzlich betont haben, dass die Händler davon ausgehen sollten, dass die Zinsen länger als erwartet unverändert bleiben werden, rechnen einige Händler weiterhin mit einer Zinssenkung im Jahr 2024. Einige Analysten gehen davon aus, dass die Fed mit einer Wahrscheinlichkeit von 65 % bereits im September 2024 mit Zinssenkungen beginnen wird.

Kupferpreis durchbricht die 11.000-Dollar-Marke

Das weltweit wichtigste Industriemetall Kupfer hat am Montag einen Höhenflug erlebt, der die Futures-Preise an der Londoner Metallbörse (LME) erstmals über die Marke von 11.000 $ pro Tonne getrieben hat. Mit einem neuen Allzeithoch während der Handelssitzung haben die Kupferpreise seit Januar 2024 um mehr als ein Viertel zugelegt.

Was hat also den gestrigen Kupferpreis beeinflusst?

Der Anstieg der Kupferpreise lässt sich auf eine Reihe von Faktoren zurückführen, angefangen bei einer potenziell bevorstehenden Nachfragesteigerung, insbesondere durch die neuen Anwendungen des vielseitigen Metalls in Datenzentren, Projekten für erneuerbare Energien und künstliche Intelligenz (KI)

Auch die Besorgnis über ein knappes Angebot und mögliche Engpässe dürfte die Preise weiter in die Höhe treiben. Darüber hinaus dürften eine neue Flut von institutionellen Anlegern auf dem Kupfermarkt und bärische Händler, die zuvor gegen die Kupferpreise gewettet hatten (indem sie Leerverkäufe tätigten) und sich nun darum bemühen, ihre Positionen zurückzukaufen, den Aufwärtsdruck auf den Rohstoff verstärken.

Schlussfolgerung

Viele Händler werden in dieser Woche die Finanzmärkte aufmerksam verfolgen und dabei nicht nur die weitere Entwicklung des Nasdaq, des Goldpreises und des Kupferpreises im Auge behalten, sondern auch die Auswirkungen der verschiedenen anstehenden Wirtschaftsdaten auf die verschiedenen Märkte. 

Von den Inflationsdaten aus dem Vereinigten Königreich und der Zinsentscheidung der RBNZ am Mittwoch, dem 22. Mai, bis hin zu den Einkaufsmanagerindizes (PMI) aus verschiedenen Teilen der Welt am Donnerstag, dem 23. Mai, werden diese Berichte voraussichtlich wertvolle Einblicke in den Zustand der Weltwirtschaft geben.

Die Veröffentlichung des letzten Sitzungsprotokolls der Fed (30. April bis 1. Mai) am morgigen Mittwoch (22. Mai) sowie wichtige Reden von Vertretern der Zentralbank werden im Laufe der Woche ebenfalls aufmerksam verfolgt werden. Die Rede von Gouverneur Christopher Waller heute um 9:00 Uhr ET wird mit besonderer Spannung erwartet, da von ihm erwartet wird, dass er die US-Wirtschaftsaussichten beleuchtet.


Diese Information wurde von Plus500 Ltd. verfasst. Die Informationen werden nur für allgemeine Zwecke bereitgestellt und berücksichtigen keine persönlichen Umstände oder Ziele. Sie sollten abwägen, ob dieses Material für Ihre besonderen Umstände geeignet ist, und sich gegebenenfalls professionell beraten lassen, ehe Sie danach handeln. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen wird keine Gewähr übernommen. Sie stellen daher keine finanzielle, investitionsbezogene oder sonstige Beratung dar, auf die Sie sich verlassen können. Jegliche Verweise auf vergangene Wertentwicklungen, historische Renditen, Zukunftsprognosen und statistische Vorhersagen sind keine Garantie für zukünftige Renditen oder zukünftige Wertentwicklungen. Plus500 übernimmt keine Verantwortung für jegliche Nutzung dieser Informationen und für etwaige Folgen, die sich aus einer solchen Nutzung ergeben können. Folglich agiert jede Person, die auf der Grundlage dieser Informationen handelt, nach eigenem Ermessen. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7