Plus500 does not provide CFD services to residents of the United States. Visit our U.S. website at us.plus500.com.

Was sind Erträge und wie kann man während der Ertragssaison handeln?

Plus500 | Sonntag 24 September 2023

Ertragssaison (Earnings season) ist ein Begriff, mit dem jeder Händler, Investor, Analyst und sogar der Durchschnittsverbraucher vertraut sein sollte. Der Grund dafür ist, dass die Erträge wertvolle Einblicke in den Zustand des Aktienmarktes und der Weltwirtschaft geben können, was zu Marktschwankungen führt und die Handels- und Geldpolitik beeinflusst. 

Aber was genau ist die Ertragssaison, was sagen die Ertragsberichte aus, und wie können Händler und Anleger während der Ertragssaison handeln? Hier ist, was Sie wissen müssen:

An image of financial and earnings data

Was ist Ertragssaison?

Die Ertragssaison ist ein inoffizielles Zeitfenster, in dem viele börsennotierte Unternehmen am Ende jedes Geschäftsjahresquartals ihre vierteljährlichen Ertragsberichte veröffentlichen, und sie dauert mehrere Wochen. 

Was sind Ertragsberichte?

Ein Ertragsbericht ist ein Finanzbericht, der von börsennotierten Unternehmen veröffentlicht wird und detaillierte Informationen über ihre finanzielle Leistung in einem bestimmten Zeitraum (normalerweise vierteljährlich) enthält.

Was messen die Ertragsberichte?

Ertragsberichte enthalten u. a. aktuelle Angaben zu den Einnahmen, Gewinnspannen, Nettoeinnahmen, Ausgaben, Gewinn pro Aktie (EPS) und Prognosen eines Unternehmens. 

Im Folgenden werden einige der wichtigsten Segmente in den Ertragsberichten erläutert:

  • Einkünfte: Der gesamte finanzielle Zufluss, der sich aus den betrieblichen Aktivitäten eines Unternehmens ergibt und über einen bestimmten Zeitraum quantifiziert wird.

  • Ausgaben: Die Ausgaben, die das Unternehmen zur Aufrechterhaltung seiner Tätigkeit tätigen muss, einschließlich der Betriebskosten, der Kosten der verkauften Waren und sonstigen Kosten.

  • Gewinnspannen: Der Anteil der Einnahmen, der nach Abzug aller geschäftsbezogenen Ausgaben in Gewinn umgewandelt wird.

  • Gewinn pro Aktie (EPS): Der Gewinn, den ein Unternehmen pro im Umlauf befindlicher Stammaktie erwirtschaftet hat. Mehr über das EPS erfahren Sie in unserem Artikel "Gewinn pro Aktie (EPS) definiert".

  • Prognosen: Die öffentlich bekannt gegebenen Prognosen und Projektionen des Unternehmens für seine Gewinne im laufenden Quartal und in künftigen Zeiträumen.

  • Reingewinn: Die endgültige Rentabilität des Unternehmens, nachdem alle Ausgaben und Kosten von den Gesamteinnahmen abgezogen wurden.

Wann werden die Ertragsberichte veröffentlicht?

Die meisten börsennotierten Unternehmen halten sich an den Standardkalender, d. h. ihre Geschäftsquartale enden jeweils Ende März, Juni, September und Dezember. Ungefähr eine Woche bis zehn Tage später veröffentlichen die Unternehmen ihre Berichte.

Was in der Ertragssaison zu beachten ist

Die Ertragssaison kann ein zweischneidiges Schwert sein. Während die Ertragssaison das Potenzial hat, den Trend eines ganzen Sektors zu verändern, hat sie manchmal nur geringe Auswirkungen auf die Aktien eines Unternehmens. Selbst wenn ein ganzer Sektor während der Ertragssaison einbricht, bedeutet dies nicht unbedingt, dass die Aktien eines Unternehmens, das Sie verfolgen, ebenfalls einbrechen. Dennoch gibt es ein paar Aspekte, die Sie beim Handel während der Ertragssaison berücksichtigen können.

Unternehmensnachrichten und aktuelle Updates

Bevor sie sich für den Handel mit einer bestimmten Aktie entscheiden, können die Händler die jüngsten Nachrichten über das Unternehmen prüfen. Gab es während des Quartals eine neue Pressemitteilung? Gab es einen Anstieg der positiven Berichterstattung? Hatte das Unternehmen irgendwelche Skandale, die seinen Ruf beeinträchtigen könnten?

Diese können Ihnen Hinweise auf den bevorstehenden Bericht geben, und Sie können einige der wichtigsten Marktnachrichten beim Handel während der Ertragssaison über die kostenlosen Artikel von Plus500 zu Nachrichten und Markteinblicken verfolgen.

Historische Daten

Ein Blick auf die Kursentwicklung einer Aktie im vergangenen Jahr, Halbjahr und Quartal kann Aufschluss darüber geben, wie die Händler auf den bevorstehenden Ertragsbericht reagieren werden. Wenn der Ertragsbericht eines Unternehmens im Vorjahr einen Zuwachs aufwies, der Kurs aber dennoch sank, können Sie versuchen, die Gründe dafür zu finden. Wenn die Einnahmen eines Unternehmens zurückgingen, der Aktienkurs aber stieg, können Sie herausfinden, warum die Händler optimistisch waren.

Die vergangene Leistung ist kein Indikator für die zukünftige Leistung. Dennoch können Sie sie in Betracht ziehen.

Erwarten Sie das Unerwartete

Auch wenn die oben genannten Faktoren während der Ertragssaison berücksichtigt werden können, sollten Sie dennoch mit dem Unerwarteten rechnen, denn der Markt ist für seine Volatilität bekannt. 

Manchmal steigen und fallen die Aktienkurse, ohne dass es dafür einen eindeutigen Grund gibt; hier einige historische und aktuelle Beispiele dafür:

  • Zoom in 2020

Im dritten Quartal 2020 meldete Zoom (ZM) einen Umsatz von 777,2 Mio. $, während nur 693,4 Mio. $ erwartet wurden. Darüber hinaus lag der Gewinn pro Aktie bei $0,99 gegenüber den prognostizierten $0,75. Doch trotz dieser scheinbar optimistischen Zahlen fiel der Aktienkurs um 22,5 % von 486,90 $ am Tag der Bekanntgabe auf 377,20 $ zwei Wochen später am 14. Dezember. 

Der genaue Grund dafür ist zwar unklar, aber es könnte sein, dass die Händler befürchteten, dass Zoom mit der bevorstehenden Impfung gegen das Coronavirus seinen Höhepunkt erreichen würde, und dass bei mehr persönlichen Kontakten die Nachfrage nach Videokonferenzen möglicherweise geringer gewesen wäre.

  • Under Armour in 2021

Die Aktie des amerikanischen Sportartikelherstellers Under Armour (UAA) begann ebenfalls zu fallen, nachdem er am 11. Februar 2021 gute Ergebnisse für das vierte Quartal 21 gemeldet hatte.  Obwohl die Gewinne des Unternehmens für das am 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr aufgrund der höheren Nachfrage nach Sportbekleidung und -schuhen positiv waren, drückten die gestiegenen Kosten in der Lieferkette auf die Rentabilität des Unternehmens. Trotz der positiven Ergebnisse des Unternehmens nahmen die Aktien von Under Armour eine düstere Wendung, denn sie fielen um fast 10 % und erreichten damit 18 $ pro Aktie. Die Zukunft des Sportbekleidungsherstellers ist immer noch unklar, da Faktoren wie Inflation und Probleme in der Lieferkette noch nicht bekannt sind. 

  • Microsoft in 2023

Am 25. Juli 2023 fiel der Aktienkurs des Tech-Giganten Microsoft (MSFT) im erweiterten Handel um fast 4 %, obwohl er die Erwartungen der Analysten beim Gewinn pro Aktie und beim Umsatz übertroffen hatte. 

Der Kursrückgang ist auf die schwächere Prognose von Microsoft zurückzuführen, die einige Analysten und Anleger an diesem Tag abgeschreckt haben dürfte. Darüber hinaus zeigte der Ertragsbericht, dass trotz der Bemühungen und KI-Investitionen des Tech-Giganten die Cloud-Computing-Abteilung des Unternehmens schwächelte. (Quelle:CNBC)

Warum sind Ertragsberichte für Händler und Anleger so wichtig?

Ertragsberichte sind für Händler, Anleger und Analysten wichtig, da sie wertvolle Informationen über Unternehmen und deren Entwicklung in den jeweiligen Quartalen liefern können. Hier sind einige Gründe, warum die Ertragssaison für die Marktteilnehmer interessant sein sollte:

  • Sie spiegeln die Gesundheit eines Unternehmens wider: Einer der Hauptgründe, warum Gewinne als wichtig angesehen werden, ist die Tatsache, dass sie die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens widerspiegeln. Mit anderen Worten, sie zeigen, wie gut oder schlecht ein Unternehmen abgeschnitten hat. Dies kann besonders für Händler und Anleger interessant sein, die von den Kursschwankungen eines Unternehmens profitieren wollen. Dies bedeutet auch, dass sich die Erträge direkt auf die Entscheidungen von Anlegern und Händlern auswirken können, was wiederum die Aktienentwicklung des Unternehmens beeinflusst. 

  • Es wirkt sich auf das Nettoeinkommen der Stakeholder aus: Da die Dividenden der Unternehmen an die Aktionäre entsprechend dem Nettoeinkommen des Unternehmens ausgeschüttet werden, kann sich ein unterdurchschnittlicher Gewinn eines Unternehmens auch auf die Gewinne und das Eigenkapital der Stakeholder auswirken. 

  • Sie kann zu Marktschwankungen führen: Ertragsberichte können Wellen auf den Märkten schlagen und zu Schwankungen führen, die wiederum sowohl den Aktienmarkt als auch die Wirtschaft beeinflussen können. 

  • Sie können sich auf die Marktanalyse auswirken: Die Gewinne dienen Analysten als wichtige Datenpunkte, anhand derer sie die Leistung eines Unternehmens in der Vergangenheit und in der Zukunft bewerten können. 

Was sind Earning Calls?

Während der Ertragssaison veranstalten börsennotierte Unternehmen Konferenzen, an denen die Öffentlichkeit (Investoren, Händler und Analysten) teilnehmen und die Finanzdaten und Erklärungen der Unternehmen hören kann. Diese Konferenzen werden "Earnings Calls" genannt.

Handel während der Ertragssaison

Für diejenigen, die während der Ertragssaison handeln möchten, gibt es einige grundlegende Aspekte, die beachtet werden sollten:

Auswahl der Unternehmen

Der erste Schritt bei der Entwicklung einer Handelsstrategie während der Ertragssaison besteht darin, die Anzahl oder den Bereich der potenziellen Unternehmen, die untersucht werden sollen, einzugrenzen. Diese Suche kann mit der Überprüfung von Unternehmen innerhalb eines bestimmten Sektors beginnen, der für Sie von Interesse ist, und zwar auf der Grundlage der Unternehmen, die Ihnen beim Handel zwischen den Ertragssaisons aufgefallen sind.

Die regelmäßige Lektüre der Nachrichten vor Beginn der Ertragssaison hilft den Händlern, sich über globale Politik, Übernahmen und potenzielle Börsengänge auf dem Laufenden zu halten. Wenn ein Händler bereits im Januar mit der Lektüre von Schlagzeilen beginnt, um sich auf die April-Erträge vorzubereiten, hat er einen besseren Einblick in verschiedene Marktfaktoren, die eine Woche vor Beginn der Ertragssaison schwer zu verdauen sein könnten. Darüber hinaus möchten Händler vielleicht auch alle bevorstehenden Ereignisse im Auge behalten, die sich möglicherweise auf die Erträge auswirken können. Dazu können sie den kostenlosen Wirtschaftskalender von Plus500 nutzen, um einige der wichtigsten Ereignisse zu sehen, die die Märkte möglicherweise beeinflussen können.

Recherchieren

Wenn Sie sich für ein Unternehmen entschieden haben, mit dessen Aktien Sie handeln möchten, sollten Sie sich fragen, welches die Haupteinnahmequellen des Unternehmens sind. Ist ihre beliebteste Einnahmequelle auch die profitabelste? 

Disney (DIS) ist beispielsweise für seine Parks und Kinofilme bekannt, doch im Jahr 2020 war es Disney+, sein Online-TV- und Film-Streaming-Dienst, der mit 73 Millionen zahlenden Abonnenten die Erwartungen übertraf. Auch wenn man bei Disney vielleicht nicht an Streaming denkt, so hat es sich doch als wichtige Einnahmequelle erwiesen, da die COVID-19-Sperren zu mehr Abonnements und Aufrufen geführt haben. 

Im Jahr 2021 übertraf Disney+ diese Abonnentenrate und erreichte rund 118 Millionen Abonnenten. Trotz dieses angeblichen Anstiegs der Abonnentenzahlen meldete das Unternehmen jedoch enttäuschende Ergebnisse für das vierte Quartal 2021, da die Menschen als Reaktion auf die Aufhebung der COVID-Beschränkungen langsam zu ihrem normalen Leben zurückkehrten. Diese Kehrtwende unterstreicht daher nur die Tatsache, dass Aktienkurse trotz ihrer Gewinne in der Vergangenheit volatil und unvorhersehbar sein können.

Darüber hinaus kann es sich lohnen, die Erwartungen der Analysten hinsichtlich der möglichen Kursentwicklung eines Unternehmens zu verfolgen. Unabhängig davon, ob Sie mit der Prognose einverstanden sind oder nicht, kann sie sich positiv auf das Unternehmen auswirken, wenn es die Erwartungen übertrifft, oder negativ, wenn es hinter den Erwartungen zurückbleibt, unabhängig von den tatsächlichen Gewinnen. 

So kann ein Händler beispielsweise darauf spekulieren, dass die Einnahmen eines Unternehmens eine Chance für einen Anstieg des Aktienkurses bieten, und eine Kaufposition eröffnen, um von einem möglichen Aufwärtstrend zu profitieren. Andererseits kann er darauf spekulieren, dass diese Einnahmen nicht ausreichen und die Begeisterung für die Aktie bald nachlassen wird. Dies kann sie dazu veranlassen, eine Verkaufsposition zu eröffnen, mit der sie möglicherweise von einem fallenden Aktienkurs profitieren können. Dies ist wichtig, da beide Positionen mit einem Risiko behaftet sein können, wenn sich eine Position in eine für den Händler ungünstige Richtung entwickelt. 

Strategische Planung

Sobald Sie Ihre Nachforschungen angestellt haben, können Sie sich für eine Strategie entscheiden und sich an diese halten. Wenn Sie in einen Handel einsteigen, der sich eindeutig in Ihre Richtung bewegt, ist es leicht, so lange mitzuhalten, bis Sie einen eindeutigen Indikator für einen Verkauf sehen. Nach der Veröffentlichung von Unternehmensgewinnen können sich die Aktienkurse im Laufe des Tages nach oben und unten bewegen. Während dieser volatilen Perioden kann es schwierig sein, einen Schritt zurückzutreten und das große Ganze zu sehen.

Daher sollten Sie sich überlegen, wann Sie einsteigen und wann Sie aussteigen wollen. Welche Zahlen streben Sie an und wo liegt Ihre Obergrenze? Überlegen Sie, wie viel Risiko Sie bereit sind, auf sich zu nehmen, und wie die gesamte Strategie aussehen wird, bevor Sie einen Handel eingehen.

Schlussfolgerung

Unabhängig davon, wie oder womit Sie handeln, birgt die Ertragssaison das Potenzial für Marktvolatilität, und der Handel mit Aktien-CFDs mit Plus500 kann Ihnen ermöglichen, während dieser wichtigen Zeit von Aktien zu profitieren. Die kostenlosen und hilfreichen Tools von Plus500, wie z. B. Nachrichten und Markteinblicke, Indikatoren, Risikomanagement und +Insights-Daten, sowie die kostenlosen Materialien der Trading Academy können Ihnen dabei helfen, klarere Entscheidungen zu treffen, sowohl vor der Eröffnung von Geschäften als auch während sie aktiv sind.


Diese Information wurde von Plus500 Ltd. verfasst. Die Informationen werden nur für allgemeine Zwecke bereitgestellt und berücksichtigen keine persönlichen Umstände oder Ziele. Sie sollten abwägen, ob dieses Material für Ihre besonderen Umstände geeignet ist, und sich gegebenenfalls professionell beraten lassen, ehe Sie danach handeln. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen wird keine Gewähr übernommen. Sie stellen daher keine finanzielle, investitionsbezogene oder sonstige Beratung dar, auf die Sie sich verlassen können. Jegliche Verweise auf vergangene Wertentwicklungen, historische Renditen, Zukunftsprognosen und statistische Vorhersagen sind keine Garantie für zukünftige Renditen oder zukünftige Wertentwicklungen. Plus500 übernimmt keine Verantwortung für jegliche Nutzung dieser Informationen und für etwaige Folgen, die sich aus einer solchen Nutzung ergeben können. Folglich agiert jede Person, die auf der Grundlage dieser Informationen handelt, nach eigenem Ermessen. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7