Plus500 does not provide CFD services to residents of the United States. Visit our U.S. website at us.plus500.com.

Leitfaden für den Handel mit oder die Investition in Aktien von Elektrofahrzeugen

Plus500 | Montag 25 Dezember 2023

In den letzten Jahren haben Elektrofahrzeuge ("Electric Vehicles", EVs) einen bemerkenswerten Popularitätsschub erfahren, und zahlreiche Menschen haben sich dafür entschieden, von herkömmlichen Autos auf elektrische Alternativen umzusteigen. 

Aufgrund der zunehmenden Attraktivität von E-Fahrzeugen wächst das Interesse von Händlern und Anlegern, vom Erfolg dieses Sektors zu profitieren, indem sie entweder mit EV-Aktien handeln oder in sie investieren. 

Dies wirft Fragen über die Art der E-Fahrzeuge, die Strategien, die mit dem Handel mit ihnen verbunden sind, und die wichtigsten Informationen auf, die man in diesem Sektor kennen sollte.

An illustration of Electric Vehicles EVs

Der Aufstieg des Elektrofahrzeugs

Hier finden Sie einen detaillierten Zeitplan für den Aufstieg der E-Fahrzeuge:

  • 1830-1880: Prototypen von Elektrofahrzeugen tauchen in Ungarn, den Niederlanden und Großbritannien auf. Vor allem die Innovation von William Morrison um 1890 wird oft als das erste praktische Elektrofahrzeug angesehen.

  • 1880-1914: Nachdem jahrelang Pferde und Fuhrwerke als Transportmittel benutzt wurden, begannen die Menschen, motorisierte Fahrzeuge zu benutzen. In den USA wurden Dampf-, Elektro- und Benzinfahrzeuge eingesetzt, wobei Elektrofahrzeuge in den Städten immer beliebter wurden, da sie einfach zu bedienen waren.

  • 1914-1970: EVs gerieten unter Druck durch den Aufstieg von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor (ICE), was die Entwicklung von EVs behinderte.

Darüber hinaus war Benzin (RB) billiger als Elektrizität, so dass benzinbetriebene Autos die Entwicklung von E-Fahrzeugen bis Mitte der 1930er Jahre für etwa fünfzig Jahre behinderten.

  • 1970-2003: In den 1970er Jahren entstand aufgrund der Öl-(CL)-Krise eine Bewegung zur Verringerung der Ölabhängigkeit, und die Autohersteller begannen, Elektroautos neu zu erforschen. 

Die Benzinpreise wurden immer teurer, und 1997 kam der entscheidende Moment mit dem weltweiten Erfolg des Toyota Prius, dem serienmäßig produzierten Hybridfahrzeug (Elektro- und Benzinantrieb).

Einige Jahre später, im Jahr 2003, gründeten die Unternehmer Martin Eberhard und Marc Tarpenning das Unternehmen Tesla Motors, das die Elektroautoindustrie umgestaltete und revolutionierte.

  • 2003-2020: Wie bereits erwähnt, wurde der Elektroauto-Gigant Tesla von Martin Eberhard und Marc Tarpenning gegründet, die Erfahrung mit der Kapazitätssteigerung von Lithium-Ionen-Batterien hatten. Drei Jahre später, im Jahr 2006, enthüllte das Unternehmen seine Pläne zur Herstellung eines sportlichen Luxus-Elektrofahrzeugs mit einer Reichweite von über 320 km mit einer einzigen Ladung und war damit erfolgreich. Im Jahr 2010 begann jedoch der Wettbewerb im Bereich der Elektroautos zu wachsen, als Unternehmen wie Nissan ein rein elektrisches, emissionsfreies Auto, den Nissan LEAF", entwickelten. Dieses Auto wurde bald zum weltweit meistverkauften reinen Elektroauto.

  • 2021-heute: Die Produktion von Elektroautos hat exponentiell zugenommen, da immer mehr Fahrer auf Elektroautos umsteigen. 

Die Zukunft der Automobilindustrie: Marktwachstum & Trends

Zu wissen, wohin sich die Automobilindustrie in Zukunft entwickeln wird, kann hilfreich sein, um zu verstehen, wie sich der Elektrofahrzeugsektor entwickeln wird und wie sich dies auf den Aktienmarkt auswirken könnte. 

Hier sind einige der wichtigsten Ereignisse, die in naher Zukunft in der Automobilindustrie erwartet werden:

  • Mehr EVs:

Immer mehr Automobilhersteller stellen auf die Herstellung von Elektrofahrzeugen um, und es wird erwartet, dass dies auch weiterhin der Fall sein wird. Es wird erwartet, dass unter anderem Volvo (VOLV-A.ST) und General Motors auf vollelektrische Fahrzeuge umsteigen werden, während unter anderem Volkswagen bis Ende 2023 mehr als 32 Milliarden Dollar in die Elektrifizierung investieren wird und ehrgeizige Pläne für die Einführung von etwa 70 Modellen in den nächsten zehn Jahren hat.

  • Künstliche Intelligenz und erweiterte Realität:

Virtuelle Realität (VR), gemischte Realität (MR) und erweiterte Realität (AR) sowie andere Elemente der erweiterten Realität werden voraussichtlich Teil der Automobilindustrie und des Entwicklungsprozesses werden. Darüber hinaus wird erwartet, dass die künstliche Intelligenz (KI) auch das Design und die Entwicklung von Fahrzeugen beeinflussen wird.

  • Selbstfahrende Autos:

Die Verlockung selbstfahrender Autos hat die Fantasie vieler Menschen über einen längeren Zeitraum hinweg beflügelt, und was wie ein Mythos anmutete, ist heute Realität. Zahlreiche Fahrzeuge sind bereits mit autonomen Systemen ausgestattet, die in der Lage sind, komplexe Szenarien zu navigieren. Prognosen zufolge werden autonome Fahrzeuge bis zum Jahr 2030 einen beträchtlichen Teil des gesamten Straßenverkehrs ausmachen, nämlich bis zu einem Zehntel.

  • Internetzugang:

Es wird erwartet, dass immer mehr Fahrzeuge mit dem Internet verbunden sein werden und mit Software arbeiten, um die Kommunikation mit ihrer Umgebung zu verbessern. Darüber hinaus wird der Prozess der Fahrzeugentwicklung in den kommenden Jahren vollständig in die Cloud verlagert, was die Konnektivität zwischen den Designern vereinfacht.

Dies sind jedoch nur Prognosen, aber es wird interessant sein zu sehen, ob sie sich in naher Zukunft bewahrheiten werden. 

Wie handelt oder investiert man in EV-Aktien?

Es gibt viele Möglichkeiten, vom wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge und seinen Preisschwankungen zu profitieren. Einige der wichtigsten sind der direkte Kauf von Aktien von Unternehmen, die an der Herstellung von Elektrofahrzeugen beteiligt sind, wie Li Auto (LI), Xpeng (XPEV), BYD und Tesla. 

Eine weitere Möglichkeit, sich an EV-Aktien zu beteiligen, ohne sie kaufen zu müssen, ist der Handel mit Differenzkontrakten (CFDs). Auf diese Weise können Sie sowohl auf steigende als auch auf fallende Aktienkurse setzen und haben darüber hinaus Zugang zu gehebeltem Handel, wenn dies Ihren Bedürfnissen und Ihrer Risikobereitschaft entspricht. 

Die wichtigsten Akteure der Elektrofahrzeugindustrie 

Zu den größten Namen in der EV-Branche im Jahr 2023 gehören BYD, Tesla, Volkswagen, General Motors und Stellantis.

BYD (1211.HK)

BYD ist ein chinesisches Automobilunternehmen, das 1995 gegründet wurde und seinen Hauptsitz in Shenzhen, Guangdong, China, hat. 

BYD stellt Elektrofahrzeuge für private und gewerbliche Zwecke her und produziert darüber hinaus Einschienenbahnen und Komponenten für Mobiltelefone.

Zu den bemerkenswerten Fahrzeugen gehört die "Dynasty Series" mit beliebten Modellen wie dem BYD Qin, dem Flaggschiff unter den Limousinen, und dem BYD Han.

Tesla (TSLA)

Tesla ist seit 2003 kein Fremder in der Elektroautoindustrie. Es ist ein amerikanisches multinationales Unternehmen für Elektrofahrzeuge und saubere Energien mit Hauptsitz in Austin, Texas. Zu den beliebtesten Elektroauto-Modellen von Tesla gehören das Model 3 und das Model Y, das irgendwann ein weltweiter Verkaufsschlager war. 

Volkswagen (VOW.DE)

Volkswagen ist ein deutscher multinationaler Automobilhersteller mit Sitz in Wolfsburg, Deutschland, und wurde 1937 gegründet. 

Obwohl Volkswagen nicht unbedingt für seine Elektroautos bekannt ist, ist das Unternehmen dennoch ein bedeutender Akteur im Bereich der Elektroautos. Die Entwicklung von E-Fahrzeugen begann bereits in den 70er Jahren. Das erste E-Fahrzeug war der "Elektro Transporter", ein Minivan-ähnliches Fahrzeug.

Die Palette der Elektrofahrzeuge des Unternehmens umfasst Modelle wie den ID.3 Hatchback, den ID.4 Crossover-SUV und die ID.7 Limousine.

General Motors (GM)

General Motors, ein amerikanischer multinationaler Automobilhersteller mit Hauptsitz in Michigan, wurde 1908 gegründet. 

Das Unternehmen, das seit den 1990er Jahren in die Herstellung von Elektrofahrzeugen einsteigt, hat sich kürzlich dazu verpflichtet, ausschließlich Elektrofahrzeuge anzubieten und die Produktion von gas- und dieselbetriebenen Fahrzeugen bis 2035 einzustellen. 

Zu den bekanntesten Modellen von GM gehören die Modelle seiner Tochtergesellschaften, wie der Chevrolet Bolt.

Stellantis (STLA)

Stellantis wurde 2021 durch die Fusion von Fiat Chrysler Automobiles und der PSA-Gruppe gegründet und ist ein Automobilunternehmen mit Sitz in Amsterdam.

Das Unternehmen ist zwar neu in der Branche, hat aber bekannt gegeben, dass es bis zum Ende des Jahrzehnts 100 % seiner Verkäufe in Europa und 50 % in den USA mit batterieelektrischen Fahrzeugen (BEVs) erzielen will, wobei bis 2030 ein jährlicher Absatz von 5 Millionen BEVs weltweit angestrebt wird. 

Zu den beliebtesten Fahrzeugen gehören der Fiat New 500, der in Italien den ersten Platz der meistverkauften Elektrofahrzeuge einnahm und in den zehn wichtigsten europäischen Märkten den dritten Platz unter den Elektrofahrzeugen belegte, und der Peugeot e-208, der in Frankreich sehr beliebt ist.

Neben diesen Unternehmen sind auch BMW (BMW.DE), Mercedes-Benz (MBG.DE) und Hyundai beliebte Hersteller von Elektrofahrzeugen. (Quelle: Investopedia)

Vorteile und Risiken einer Investition in EV-Aktien

Wie alles andere ist auch die Investition in Elektroautos mit Risiken und Chancen verbunden. Zu den potenziellen Vorteilen einer Investition in Elektroautos gehört die Tatsache, dass sie das Potenzial für hohe Renditen haben, da dieser Bereich exponentiell wächst. Darüber hinaus können solche Aktien für diejenigen von Bedeutung sein, die an der Erhaltung der Umwelt interessiert sind, da die Unternehmen, die hinter diesen Aktien stehen, Produkte entwickeln, die darauf abzielen, Kohlenstoffemissionen zu reduzieren. Hinzu kommt, dass dieser Sektor eindeutig eine steigende Verbrauchernachfrage verzeichnet, was in absehbarer Zukunft ebenfalls zu seiner Stärke beitragen könnte.

Umgekehrt werden diese Unternehmen zwar häufig mit hohen Bewertungen assoziiert, aber wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden, kann dies zu einem steilen Rückgang des Aktienwerts führen, der hohe Verluste mit sich bringen kann. Da diese Aktien zudem anfällig für Umweltvorschriften sind, können sich Änderungen in der Politik auf die Aktienkurse auswirken. Auch die zunehmende Zahl von Autoherstellern, die sich dem Trend zur Elektromobilität anschließen, führt zu einem verschärften Wettbewerb, der die Aktienkurse weiter beeinflusst.

Daher müssen Händler und Anleger diese Faktoren sorgfältig bewerten, bevor sie ihren Ansatz für Investitionen in EV-Aktien festlegen.

Risiken und Herausforderungen in der EV-Industrie

Die Elektrofahrzeugindustrie sieht sich mit mehreren Herausforderungen konfrontiert, darunter die höheren Anschaffungskosten, die auf die teurere Herstellung von E-Fahrzeugen im Vergleich zu normalen Autos zurückzuführen sind. 

Trotz der zunehmenden Beliebtheit von E-Fahrzeugen ist es wichtig zu wissen, dass diese Branche noch relativ klein ist im Vergleich zum traditionellen Fahrzeugmarkt, was zu einem Mangel an E-Technikern führt. Darüber hinaus stellt die unzureichende Verfügbarkeit von erschwinglichen Ladestationen eine weitere Hürde für E-Fahrzeug-Nutzer dar.

Wie bewertet man Aktien von Elektrofahrzeugen 

Um EV-Aktien effektiv zu bewerten, können sich Händler auf Aspekte wie die strategische Position eines Unternehmens, seine Mission und Ausrichtung auf Markttrends sowie seine Pläne für die Erweiterung der EV-Produktlinie und Investitionen in Batterietechnologie konzentrieren.

Darüber hinaus sollten Händler die Erträge eines Unternehmens, einschließlich Schulden und Einnahmen, prüfen. Händler sollten auch die Konkurrenten des Unternehmens untersuchen, um dessen Wert und Leistung zu bewerten. 

Schließlich sollten Händler die technologischen Fortschritte des Unternehmens bewerten und auch verfolgen, wie sich Vorschriften auf sein Wachstum auswirken.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Aufschwung der E-Fahrzeuge die Aufmerksamkeit von Händlern und Investoren geweckt hat. Um sich auf dem E-Fahrzeugmarkt erfolgreich zurechtzufinden, ist ein umfassendes Verständnis der Geschichte dieses Marktes und seiner wichtigsten Akteure erforderlich.

Während der EV-Sektor Berichten zufolge auf Wachstum eingestellt ist, sollten Händler und Investoren die potenziellen Risiken berücksichtigen, die mit diesem Sektor einhergehen könnten, bevor sie sich in ihn vertiefen. 


Diese Information wurde von Plus500 Ltd. verfasst. Die Informationen werden nur für allgemeine Zwecke bereitgestellt und berücksichtigen keine persönlichen Umstände oder Ziele. Sie sollten abwägen, ob dieses Material für Ihre besonderen Umstände geeignet ist, und sich gegebenenfalls professionell beraten lassen, ehe Sie danach handeln. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen wird keine Gewähr übernommen. Sie stellen daher keine finanzielle, investitionsbezogene oder sonstige Beratung dar, auf die Sie sich verlassen können. Jegliche Verweise auf vergangene Wertentwicklungen, historische Renditen, Zukunftsprognosen und statistische Vorhersagen sind keine Garantie für zukünftige Renditen oder zukünftige Wertentwicklungen. Plus500 übernimmt keine Verantwortung für jegliche Nutzung dieser Informationen und für etwaige Folgen, die sich aus einer solchen Nutzung ergeben können. Folglich agiert jede Person, die auf der Grundlage dieser Informationen handelt, nach eigenem Ermessen. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7